FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

Mozart & Mendelssohn - Ensemble des Kammerorchesters Sindelfingen Tickets - Sindelfingen, Odeon

Event-Datum
Sonntag, den 10. Oktober 2021
Beginn: 19:00 Uhr
Event-Ort
Wolboldstraße 21,
71063 Sindelfingen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Stadt Sindelfingen (Kontakt)

Ermäßigung für Schüler und Studenten, Abonnenten der Reihe Musik für Sindelfingen sowie Schwerbehinderte mit Merkmal B. Diese wenden sich bitte an den i-Punkt, Marktplatz 1, Tel. 07031 / 94325.
Ticketpreise
ab 17,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen

Mozart & Mendelssohn - Ensemble des Kammerorchesters Sindelfingen

Bild: Mozart & Mendelssohn - Ensemble des Kammerorchesters Sindelfingen
Ensemble des Kammerorchesters Sindelfingen
Andreas Dürr, Klavier
Detlev Grevesmühl, Violine
Petra Grevesmühl, Violine
Lydia Bach, Viola
Daniela Schwabe, Viola
Nicole Amann-Gessinger, Violoncello
Hartmut Gessinger, Kontrabass


Wolfgang.A.Mozart Adagio und Rondo in c-moll
(1756-1791) für Klavier und Streicher, KV 617

Felix Mendelssohn Sextett in D-Dur op.110
(1809-1847) für Klavier und Streicher

Das ursprünglich für Glasharmonika, Flöte, Oboe, Viola und Violoncello im Mai 1791 für die erblindete Virtuosin Marianne Kirchgäßner entstandene Stück ist das letzte Kammermusikwerk des Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart. Hier wird eine von Carl Czerny bezeichnete Version für Klavier und Streichquartett erklingen.

Das 1824 komponierte Stück von Felix Medelssohn Bartholdy wurde erst posthum als Opus 110 gedruckt. Das Sextett erweitert die Instrumentierung von Schuberts Forellenquintett (Klavier, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass) noch um eine zweite Bratsche. Es ist ein Miniatur-Konzert für Klavier, dem die fünf Streich-Instrumente gegenübergestellt sind. In mancher Wendung darf man an Carl Maria von Weber denken, dessen Freischütz bekanntlich 1821 in Berlin uraufgeführt worden war. Das Fis-Dur-Andante gemahnt an einen weiteren Protagonisten der Frühromantik: an Louis Spohr. Mit der elfenhaften Leichtigkeit des Menuetts dagegen malte der junge Mendelssohn ganz neue, poetisch-frische Farbtöne in die Salons seiner Wahlheimat Berlin.