Bild: Musik und Film - 2001: A Space Odyssey Bild: Musik und Film - 2001: A Space Odyssey
Musik und Film - 2001: A Space Odyssey Tickets für die Alte Oper Frankfurt jetzt im Vorverkauf sichern. 2001: A Space Odyssey Konzertkarten im Rahmen der Musik und Filmreihe des hr- Sinfonieorchesters.


weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Stanley Kubricks Science-Fiction-Meisterwerk
mit der live präsentierten originalen Filmmusik

GB/USA: 1968 / Original mit Untertiteln / FSK: 12

SWR Vokalensemble Stuttgart

Frank Strobel | Dirigent

Eine Veranstaltung der Alten Oper Frankfurt in Kooperation mit dem Deutschen Filminstitut und dem hr-Sinfonieorchester.
Mit freundlicher Genehmigung von Warner Bros. und Southbank Centre, London

Vor 50 Jahren kam ein Science-Fiction-Film in die Kinos, der Cineasten elektrisierte: »2001: A Space Odyssey« nannte Stanley Kubrick sein gigantisches Film-Epos, das sofort zu einem Mythos wurde und bis heute einzigartig und rätselhaft scheint. In atemberaubend-neuartige, mystische wie verstörende Bilder fasste der legendäre US-amerikanische Regisseur, Produzent und Drehbuchautor darin seine Visionen von der Bewusstwerdung der Menschheit bis hin zu ihrem Niedergang in einem hochtechnisierten Kosmos. Kubrick lieferte mit seiner »Odyssee im Weltraum« eine völlig neue Art des Erzählens auf der Leinwand und schrieb auch in produktionstechnischer und ästhetischer Hinsicht Filmgeschichte. Eine entscheidende Rolle hat daran auch die Musik, die er kongenial aus Werken von György Ligeti, Richard Strauss, Johann Strauß und Aram Chatschaturjan zitierte. Als würde das eine aus dem anderen hervorgehen, so symbiotisch stellt sich die Einheit zwischen Klängen und Bildern dar. Vom hr-Sinfonieorchester und dem SWR Vokalensemble Stuttgart unter Leitung von Frank Strobel live zum Film realisiert, garantiert sie ein noch intensiveres Gesamtkunstwerk-Erlebnis. Die Veranstaltung im Rahmen des Musikfests der Alten Oper Frankfurt bildet zugleich den Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten zu 50 Jahren »A Space Odyssey«, anlässlich derer das Deutsche Filmmuseum vom 21. März bis zum 23. September 2018 die weltweit einzige Sonderausstellung zu »Kubricks 2001« zeigt.

(Bild: © Warner Bros)