Mystery Magnet - Berlin Art Week Special Tickets - Berlin, HAU2

Event-Datum
Samstag, den 16. September 2017
Beginn: 16:30 Uhr
Event-Ort
Hallesches Ufer 32,
10963 Berlin
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Hebbel am Ufer (Kontakt)

- Ermäßigte Karten gelten für Schüler*innen, Studierende, Jugendliche im Freiwilligendienst, Sozialhilfe- oder Arbeitslosengeld-Empfänger*innen, Inhaber*innen eines Schwerbehindertenausweises, Grundwehrdienstleistende, Auszubildende sowie Empfänger*innen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und sind nur mit einem Nachweis gültig. Bitte halten Sie diesen am Einlass bereit.
- Karten mit Tanzcard-Ermäßigung gelten nur in Verbindung mit einer gültigen Tanzcard.

- Discount tickets are available for students, young people doing voluntary civil or military service, welfare recipients,...(Mehr Info)
Ticketpreise
von 13,20 EUR bis 16,50 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen

Mystery Magnet - Berlin Art Week Special

Bild: Mystery Magnet - Berlin Art Week Special
In "Mystery Magnet" stellt Miet Warlop einen Reigen surrealistischer Figuren auf die Bühne, die sich nach allen Regeln der Kunst selbst auslöschen. Ihre Palette enthält nicht nur das ganze Farbspektrum, sondern auch Nebelschwaden, Schaumwürste, Mini-Trucks, laufende Hosen, menschliche Wollknäuel und einen Chor von Trockenhauben. So entsteht eine Reihe absurder Bilder aus Farben, Formen und Figuren, die von einem absurdem Humor und einem obsessiven Drang nach Zerstörung zusammengehalten werden, wie man ihn sonst nur aus Cartoons kennt. Dieses bunte Gesamtkunstwerk zeigt einen fantastischen Lauf der Dinge, in dem Menschen, Gegenstände und Theatereffekte in ungeahnte Beziehungen treten. Nichts funktioniert wie man es erwartet, aber alles übt eine magische Anziehungskraft aufeinander aus.

In “Mystery Magnet“ Miet Warlop puts a round of surreal figures on stage who finish themselves off with all the rules of art. Her palette not only contains the whole colour spectrum, but also wafts of fog, foam sausages, mini trucks, walking trousers, human balls of wool and a chorus of hair driers. This all adds up to a series of absurd images made of colours, forms and figures, held together by an absurd humour and an obsessive urge to destroy, otherwise only known from cartoons. This colourful Gesamtkunstwerk shows a fantastical run of events in which people, objects and theatrical effects turn up in unforeseen relationships. Nothing works like it should, but everything exercises a magical appeal over everything else.

HAU2, Berlin