Bild: Nacht der Clubs Darmstadt
Tickets für die Nacht der Clubs am 29.01.2016 in Darmstadt. Nacht der Clubs Karten im Vorverkauf sichern und mit einem Ticket in sieben verschiedenen Darmstädter Clubs tanzen. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Die Nacht der Clubs

1 Ticket, 7 Darmstädter Clubs mit 7 Floors, Shuttle-Service inklusive

Mit dabei: Centralstation, Galerie Kurzweil, Ponyhof, Theater im Pädagog, La Lucha und Herkules

Die „Nacht der Clubs“ geht ins 15. Jahr, und in dieser Zeit hat sich viel getan in Darmstadts Kulturlandschaft. Einige traditionsreiche Clubs mussten ihre Pforten schliessen, neue sind an ihrer Stelle hinzugekommen, und andere Kulturhäuser wiederum haben allen Krisen getrotzt und stehen - frisch renoviert und wiedereröffnet - felsgleich in der Brandung des Nachtlebens unserer schönen Stadt. Fest steht jedenfalls, dass Darmstadts Kulturszene lebendig und vielseitig ist, und das gilt es wieder ausgiebig zu feiern.
Die „Nacht der Clubs“ hat auch dieses mal ein bunt gemischtes Programm zu bieten, mit zahlreichen DJs, lokalen wie internationalen
Live-Acts und einer großen Auswahl an Clubs. Manche Locations sind seit Anbeginn mit dabei, andere präsentieren sich zum ersten mal, wie die „Galerie Kurzweil“, oder mit frisch renovierten Räumlichkeiten („Schlosskeller“ und „Künstlerkeller“).

Mit einem Ticket hat man am 29.01. wieder die Gelegenheit, insgesamt sieben Locations zu erleben und auf sieben ganz verschiedenen Floors zu tanzen, wobei jeder Floor wieder einen anderen Musikstil abdeckt, von House und Elektro über Ska/Ragga und HipHop bis hin zu Funk&Soul und Balkan Beats. Musikalisch wird also ein Füllhorn der verschiedensten Genres ausgeschüttet, und jeder kann für sich selbst entscheiden, was ihn am Meisten interessiert oder zu welcher Musik er am Liebsten tanzen und feiern möchte: zu live dargebotenem Ska der Kultband „The Busters“, zu Funk & Soul der Darmstädter „Dirty Flamingos“, zur bizarren Liveshow der Berliner „Le Very“?
Oder soll es HipHop oder doch lieber TechHouse mit Live Percussions sein? Oder wie wäre es mit dem Akustik-Duo „Gorilla Radio“, das die Gäste im Shuttle-Bus beschallt? Oder man zieht einfach von Club zu Club und nimmt so viele Eindrücke mit, wie es nur irgend geht.

Die Shuttle-Busse, die die Feiernden von Club zu Club durch die lange Nacht chauffieren, sind wieder gratis und werden mit kleinen, aber feinen musikalischen Acts belebt.

Die Nacht der Clubs startet in diesem Jahr in den teilnehmenden Clubs erstmals zu unterschiedlichen Uhrzeiten, die Live-Acts spielen wieder zeitversetzt. So haben die Besucher die Gelegenheit, die größtmögliche musikalische Vielfalt zu erleben und bis weit in den nächsten Morgen hinein zu feiern. Es entsteht eine Party, die in ständiger Bewegung ist, das Publikum reist von Tanzflur zu Tanzflur, von Soundsystem zu Soundsystem, und mischt sich in den Clubs immer wieder neu. Kurzum: Die fünfzehnte Nacht der Clubs wird so vielseitig und spannend, wie es das Darmstädter Nachtleben seit über fünfzehn Jahren und auch immer noch ist!