Nacht der Gitarren mit Lulo Reinhardt , Daniel Stelter, Yulia Lonskaya & Itamar Erez Tickets - Rüsselsheim, Das Rind

Event-Datum
Mittwoch, den 09. Oktober 2019
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Mainstraße 11,
65428 Rüsselsheim
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Das Rind, Rüsselsheim (Kontakt)

Ticketpreise
ab 31,80 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Nacht der Gitarren
NACHT DER GITARREN mit vier faszinierenden Gitarrenvirtuosen; der deutsche Virtuose & Gypsy Jazz Gitarrist LULO REINHARDT (von der berühmten Reinhardt Familie), Multi-Stylist DANIEL STELTER, mehrfach ausgezeichnete klassische Gitarristin YULIA LONSKAYA und Flamenco Fusionist ITAMAR EREZ aus Israel.

Zusätzlich zu den Soloperformances all der oben genannten Gitarrenvirtuosen werden an diesem Abend Stücke im Duo und als Quartett präsentiert. Die letzten Konzerten im Rind waren immer schnell ausverkauft jeden Abend gab es Standing Ovations!

Das Weltbeste der Gitarrenmusik: NACHT DER GITARREN versammelt die weltbesten Akustikgitarristen für Performances ihrer neusten Original-Kompositionen und zum musikalischen Austausch im Rahmen eines Konzertabends. Zu jeder Tour präsentiert Brian Gore eine neue Riege von Gitarren-Koryphäen, um diesen sehr speziellen Abend mit Solo, Duett und Quartett Performances mit zu gestalten und die Virtuosität und Vielfalt innerhalb der Akustikgitarren-Welt herauszustellen.

Lulo Reinhardt (Deutschland): https://www.youtube.com/watch?v=0BdQu9H8SGw
Daniel Stelter (Deutschland): https://youtu.be/l5HAO2XnqmI
Yulia Lonskaya (Belarus): https://youtu.be/cLPHmAsFo7U
Itamar Erez (Israel): https://youtu.be/ry7UDEZdyzc
Bild: Das Rind Rüsselsheim

"Das Rind“ versteht sich als Kulturzentrum, indem künstlerische, soziale und kulturpolitische Ideen und Initiativen einen Platz finden. Die Rinder haben in den letzten 13 Jahren aus einer Idee, Kultur in jeglicher Form allen Bevölkerungsschichten zugänglich zu machen, ein funktionierendes Zentrum mit bislang weit mehr als 300.000 BesucherInnen und über 1.600 Veranstaltungen aufgebaut, welches sich seit Beginn deutlich von kommerziellen Veranstaltern der Region abhebt. Das Programm im „Rind“ ist nicht beschränkt und bietet ein breites Spektrum aktueller Kultur.