FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

Naja Marie Aidt & Carolina Setterwall Tickets - Hamburg, Literaturhaus Hamburg

Event-Datum
Dienstag, den 23. November 2021
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Schwanenwik 38,
22087 Hamburg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Literaturhaus Hamburg (Kontakt)

Ermäßigungsberechtigt sind neben Mitgliedern des Literaturhaus-Vereins: Schüler, Studierende, Schwerbehinderte, Sozialhilfeempfänger und Arbeitssuchende sowie Inhaber der NDR Kultur-Karte.
Ticketpreise
ab 12,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Literaturhaus Hamburg - Livestreams
Im Rahmen der Nordischen Literaturtage 2021:

NAJA MARIE AIDT (DK)

Harte, unwiederbringliche Verluste verarbeiten Carolina Setterwall und Naja Marie Aidt in ihren autofiktionalen Büchern. Naja Marie Aidts 25-jähriger Sohn Carl kommt 2015 plötzlich ums Leben. »Die Schrift ist unzusammenhängend, und durch alles, was offen bleibt, vergießt sie ihre Unzulänglichkeit. In den Lücken vibriert der Tod.« In »Carls Buch« (Luchterhand; Übersetzung: Ursel Allenstein) erzählt Aidt, die 2020 den Großen Preis der Dänischen Akademie – die höchste literarische Auszeichnung Dänemarks – erhielt, zutiefst berührend von ihrer persönlichen Verlusterfahrung und schreibt zugleich eine literarische Reflexion über Trauer und Tod. Es entsteht eine Collage: Tagebucheinträge, eigene Gedichte und Zitate anderer Schriftstellerinnen und Schriftsteller stehen zwischen der eigentlichen Handlung. Immer wieder setzt sie neu an, um von den Momenten unmittelbar vor und direkt nach dem Anruf aus dem Krankenhaus bis zum finalen »Carl ist tot« zu erzählen. Sie findet Worte hinaus aus der Sprach- und Fassungslosigkeit und Zusammenhalt in der Trauergruppe.

Moderation: Ursel Allenstein
Deutsche Lesung: Katja Danowski

---

CAROLINA SETTERWALL (SE)

Einen anderen Ansatz als Naja Marie Aidt wählt die Schwedin Carolina Setterwall in ihrem Debüt »Betreff: Falls ich sterbe« (Kiepenheuer & Witsch; Übersetzung: Susanne Dahmann). Carolina bekommt eine Mail ihres Partners, die sein Computerpasswort verrät und mit »Hoffen wir das Beste!« endet. Wenige Monate später stirbt Aksel völlig unerwartet in seinem Bett. Sie schläft mit dem Baby im Zimmer nebenan und findet ihn am Morgen. In zwei Erzählsträngen berichtet Carolina Setterwall vom Kennenlernen und Zusammensein sowie von ihrem Leben direkt nach Aksels Tod. Im Präsens rekonstruiert sie, wie die beiden sich verlieben, das Kind ihr Dasein verändert und was sie nach dem Verlust durchmacht. Als »brutal offen« lobt »The Times« dieses Buch, das international gefeiert wurde. Die Erzählerin lässt uns teilhaben an ihrer Verzweiflung und Trauer und denkt zugleich über ihre Beziehung zu Aksel nach, die nicht frei von Konflikten verlief. Der Text verharrt nicht im Schock, sondern begleitet die Erzählerin beim Loslassen.

Moderation: Susanne Dahmann
Deutsche Lesung: Jodie Ahlborn
Bild: Literaturhaus Hamburg

Von António Lobo Antunes bis Feridun Zaimoglu, von A. L. Kennedy bis John Banville: Seit 1989 ist die weiße Villa am Schwanenwik auf der Uhlenhorst Heimat für Nobelpreisträger und Nachwuchsautoren, für Künstler und Theaterleute, für Philosophen und Diskutierfreudige – eben für alle, denen die Literatur mehr als eine nette Freizeitbeschäftigung ist.

Doch nicht nur Autoren und Autorinnen der ganzen Welt, sondern gerade auch das Publikum liebt die gastfreundliche Atmosphäre, das anregende Klima und das anspruchsvolle literarische Programm im wunderbar restaurierten spätklassizistischen Haus an der Außenalster.