FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: Nathan@WhiteBoxX - Rheinisches Landestheater NeussBild: Nathan@WhiteBoxX - Rheinisches Landestheater Neuss
Jetzt Tickets sichern und das innovative Nathan@WhiteBoxX gespielt von dem Ensemble Rheinisches Landestheater Neuss 2022 live erleben. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Rheinisches Landestheater Neuss
Inszenierung: Sarah Clemens; Bühne / Kostüme: Janin Lang; Puppencoaching: Katharina Kummer

Carl-Ludwig Weinknecht (Nathan), Laila Richter (Recha / Tempelherr / Al-Hafi), Sarah Wissner (Daja / Saladin / Klosterbruder)

In der Spielzeit 2019/20 wurde am Rheinischen Landestheater ein spannendes, neues Studio-Format präsentiert, das mit „Faust@WhiteBoxX“ bereits große Erfolge feierte und nun mit Gotthold Ephraim Lessings „Nathan der Weise“ fortgesetzt wird.
Das meisterhafte Ideendrama wird, wie „Faust“, als 3-Personen-Stück adaptiert, in klassischen Kostümen und eng an der Textvorlage zu neuem Leben erweckt: Nathan verliert bei einem Brandanschlag Frau und Kinder. Das religiös motivierte Verbrechen christlicher Tempelritter stürzt den Juden Nathan in eine tiefe Sinnkrise. Soll er Gleiches mit Gleichem vergelten? Er widersteht der Rache, entscheidet sich für den Weg der Vernunft und wird unversehens Ziehvater eines getauften Mädchens. Jahre später droht sich die Geschichte zu wiederholen, als sein Haus erneut in Flammen steht. Ausgerechnet ein christlicher Tempelritter eilt diesmal zur Hilfe und rettet Nathans Tochter ...

200 Jahre nach seiner Uraufführung ist dieses dramatische Gedicht zwar ein Klassiker der deutschen Literatur und ab 2021 auch Abiturthema, ist aber sowohl sprachlich als auch inhaltlich oftmals schwer greifbar geworden. Das neue RLT-Format der "WhiteBoxX" - gespielt in einem nahuzu neutralen weißen Raum - befragt die Aktualität dieses Klassikers und vermischt dabei traditionelle Inszenierungspraxis mit zeitgenössischer Konzentration auf das Wesentliche.

„Ein spannender Theaterabend, der neugierig auf weitere dieser Art macht“, so die Neuss-Grevenbroicher-Zeitung zu diesem Format.