New Deal - Vorweihnachtssingen Tickets - Mühlheim am Main, SCHANZ

Event-Datum
Samstag, den 09. Dezember 2017
Beginn: 20:30 Uhr
Event-Ort
Carl-Zeiss-Straße 6,
63165 Mühlheim am Main
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: SCHANZ, Mühlheim (Kontakt)

Ticketpreise
ab 13,50 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen

New Deal - Vorweihnachtssingen

Bild: New Deal - Vorweihnachtssingen
NEW DEAL, das ist schon ein ziemlich fossiler Brennstoff. Die Band wurde 1978 gegründet und hatte im Wesentlichen zwei wichtige Umbesetzungen, 1982 und 1990/91. Also in der derzeitigen Besetzung auch schon zusammen seit 25 Jahren. 25 Jahre - so lange halten andere Bands insgesamt nicht durch.

Was tut sich in so 38 Jahren eines Bandfossils? Nun, sie haben bei 1.500 Auftritten aufgehört zu zählen. Auch die Biere bei den Proben sind ungezählt. Sie haben Mitte der 80er mal über eine Anlage gespielt, über die einige Tage zuvor der Papst das urbi et orbi gesprochen hatte. Im Jazz Live – die Älteren werden sich noch erinnern – stand ein paar Mal plötzlich Bobby Kimball von TOTO mit auf der Bühne und schmetterte „Hold the Line“ mit der Band. Sie spielten für Veranstalter, die das Geld ins Bordell trugen und die Band mit einem ungedeckten „Verrechnungsscheck“ (so etwas gab es einmal) auszahlten. Sie versanken mit einem Lkw im Schlamm, die freiwillige Feuerwehr riss beim Abschleppen das Trittbrett ab und die Jungs versuchten morgens um 05.00 Uhr, das Ding noch anzuschweißen. Lupo hatte mal einen frisierten Verstärker (auch so was gab es mal), der auf offener Bühne Feuer fing. Ende der 70er wurde ein Auftritt in einem Frankfurter Jugendclub damit beendet, dass im Hof einer abgestochen wurde. Als Vorgruppe der „Münchener Freiheit“ (ja, gab es auch mal) sollten sie nach dem Top-Act spielen, weil die Hauptband nicht so spät spielen wollte („unser Publikum muss ins Bett!“). An der dänischen Grenze konnten sie die Instrumente nicht in den Lkw räumen, weil die örtlichen Rocker den Weg (führte am Tresen vorbei) nicht freigeben wollten (allerdings traute sich auch keiner von der Band zu fragen). In Kiel lachte niemand über ihre Witze – in der Pause sagte einer aus dem Publikum: „Wir verstehen Euren Dialekt nicht…“. In Gelsenkirchen schliefen sie in einem Spielkasino.

Und so weiter. Um es kurz zu machen: Die Band könnte einen ganzen Abend damit bestreiten, keinen Ton zu spielen, sondern nur alte Geschichten zu erzählen. Ein Fall für Vorleseabende im Museum.

Gute Idee eigentlich: Ins Ledermuseum mit der Band, wegen der Hosen von früher? In die Klassikstadt wegen der Band-Lkws, wegen Marcos Käfer und Freds R4 von früher? Ins Städel wegen der Band-Poster von früher? Ins Rock’n’Pop-Museum Gronau wegen des Repertoirs? Ins Märchenmuseum Steinau wegen der alten Geschichten? Ins Biermuseum München wegen der Proben? Ins Senckenberg-Museum wegen der prähistorischen Pilze in ihrem Proberaum in den 80ern?

Nein. Ins Schanz, und zwar auf die Bühne!

SCHANZ, Mühlheim am Main