Nina & Thomas W. Mücke - Dia-Ton-Show- Schlesien Tickets - Stralsund, Kulturkirche St. Jakobi

Event-Datum
Mittwoch, den 23. Oktober 2019
Beginn: 18:00 Uhr
Event-Ort
Jacobiturmstraße 28,
18439 Stralsund
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Kulturkirche St. Jakobi (Kontakt)

Ermäßigt: Schüler, Studenten, Schwerbehinderte (die Kulturkirche St. Jakobi zu Stralsund ist barrierefrei, Rückfragen unter der Telefonnummer 03831 - 30 96 96)
Ticketpreise
ab 12,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen

Nina & Thomas W. Mücke - Dia-Ton-Show- Schlesien

Bild: Nina & Thomas W. Mücke - Dia-Ton-Show- Schlesien
Der studierte Opern- und Chansonsänger Thomas W. Mücke und seine Frau Nina stellen mit ihren in brillantester 6 x 6 Bildqualität und einzigartiger Synthese von Wort, Gesang und Musik inszenierten Mittelformat-Multimediashows seit über 25 Jahren deutschlandweit eine Institution dar.
Eine Dia-Ton-Show mit phantastischer Überblendtechnik und brillanten 6 x 6-formatigen Dias.
Mit dieser Dia-Ton-Show wagen Sie sich in ein Land, was wohl den meisten nur vom Namen her in Erinnerung ist. Doch diese Brücke zu Europa, ist unbedingt wert wiederentdeckt zu werden.
Das Glatzer Bergland z.B. mit den einst berühmtesten Kurbädern Deutschlands fesselt einen ebenso, wie die Seenplatte von Militsch mit seinem Vogel- und Fischreichtum oder die Gegend um Lubowitz, wo Joseph von Eichendorf geboren wurde und hier das Gedicht „Oh Täler weit, ihr Höhen“ schrieb. Ganz zu schweigen vom Riesengebirge. Nicht ohne Grund hatte auch Gerhart Hauptmann im Riesengebirge die Stätte seines Schaffens.
Doch viele andere klangvolle Namen begegnen einem auf dieser Reise – wie etwa im geschichtsträchtigen Breslau Hoffmann von Fallersleben, Puppenmutter Käthe Kruse oder August Borsig, der Lokomotivkönig. Schlesien war ein Land der Pioniere, ein Land was sich mit 13! Nobelpreisträgern rühmen durfte. Alles eingebettet in Musik, die Sie verzaubert. Wiederum wird Thomas W. Mücke auch Lieder zu Gehör bringen, natürlich schlesische – wie etwa „Die Leineweber“.