FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: NoMeansNo

Derzeit sind keine Tickets für NoMeansNo im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

Eine Hardcore-Punk-Band aus Vancouver in Kanada. Der Name wurde von einem Anti-Vergewaltigungs-Slogan übernommen. Der Stil der Band hebt sich durch die starke, durch Funk inspirierte Rhythmik vom gewöhnlichen Hardcore- und Punk-Sound ab, und wird auch dem Jazzcore zugeordnet. Er wird besonders geprägt durch das dominierende und treibende Bassspiel von Rob Wright und den Breakbeats seines Bruders John.

In den Texten beschäftigen sich No Means No mit politischen Themen (More ICBMs, Rags and Bones), Familiendramen (Dad), psychischen und zwischenmenschlichen Abgründen (Tired of Waiting, What Slayde Says, Theresa, Give Me That Knife) und kanadischem Lokalpatriotismus. Oft sind in den Texten apokalyptisch anmutende Bilder anzutreffen (The Tower, Dead Souls), dies steht im Kontrast zu der meist ausgelassenen Stimmung auf ihren Konzerten. Ihr Humor wird auch auf ihrem Beitrag zum Jubiläumssampler Virus 100 ihrer Plattenfirma Alternative Tentacles deutlich: Sie coverten Forward to Death der Dead Kennedys - in einer A-cappella-Version.
(Foto: John Means Whatever)