Nordböhmische Philharmonie Teplice präs. - Böhse Onkelz Symphonien & Sonaten Tickets - Dresden, Freilichtbühne Großer Garten JUNGE GARDE

Event-Datum
Freitag, den 29. Juni 2018
Beginn: 19:00 Uhr
Event-Ort
Karcher Allee,
01277 Dresden
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Concert- & Eventagentur Platner GmbH (Kontakt)

Karten für Rollstuhlfahrer und deren Begleitperson sind nur über den Veranstalter unter der Rufnummer: 03581/410950 erhältlich.

Menschen mit Behinderung zahlen den Normalpreis, die Begleitung erhält freien Eintritt. Karten sind an allen Vorverkaufsstellen oder über die AD ticket Hotline erhältlich: 0180 6050400 (0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen).
Ticketpreise
von 49,95 EUR bis 69,95 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Nordböhmische Philharmonie Teplice
Nordböhmische Philharmonie

Die Nordböhmische Philharmonie mal anders! 2018 wird die Nordböhmische Philharmonie Songs von den Böhsen Onkelz vertonen und zeigen, dass auch andere Musikgenres klassisch interpretiert werden können!

Bereits seit dem Ende des 19. Jahrhunderts veranstaltet die Nordböhmische Philharmonie regelmäßige Konzert-Zyklen mit großen sinfonischen Werken. Zahlreiche international renommierte Solisten waren seitdem bei dem Orchester zu Gast, z. B. die Pianisten Ferruccio Busoni, Conrad Ansorge, Emil Sauer und Ernö Dohnányi oder die Geiger Pablo de Sarasate, Eugéne Ysaye, Fritz Kreisler und Alexander Pe?nikov. Auch Richard Strauss, Siegfried Wagner, Alexander Zemlinsky und Felix von Weingartner arbeiteten bereits mit dem Orchester als Gastdirigenten zusammen. In jüngerer Zeit wurde die Nordböhmische Philharmonie vor allem durch den Kanadier Charles Olivieri-Munroe bekannt, der das Ensemble seit 1997 als Chefdirigent leitet. Mit ihm gastiert das Orchester regelmäßig in den bedeutenden europäischen Zentren wie Berlin, München, Basel, Paris, Valencia, Lissabon, Belgrad, Budapest, Bordeaux, Toulouse, Grenoble oder Madrid.
 
Der im schwedischen Arvika geborene Cellist Mikael Ericsson lernte das Cellospiel zunächst bei dem dänischen Pädagogen Hans Erik Deckert bevor er seine Ausbildung an der Musikschule des Schwedischen Rundfunks und am Königlich Dänischen Konservatorium fortsetzte. 1980 gewann er den Internationalen Wettbewerb „Prager Frühling“. Als Solist konzertierte Mikael Ericsson mit Orchestern in Deutschland, Ungarn, Polen und Spanien.

Freilichtbühne Großer Garten JUNGE GARDE, Dresden