Bild: Nosferatu - Küspert & KollegenBild: Nosferatu - Küspert & Kollegen
Erleben Sie die einzigartige Mischung aus modernen Jazz und alten Filmen live bei Nosferatu mit Küspert & Kollegen. Jetzt Tickets sichern. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

“Jazz von heute für Filme von vorgestern”

Kleine Kammerensembles neben großen Leinwänden: „Küspert & Kollegen“ greifen die Atmosphäre des klassischen Horror-Stummfilms auf und richten sich an ein Publikum des Jahres 2018: „Unsere Musik klingt nicht wie traditionelle Stummfilm-Musik, sondern zeitgenössisch und unvorhersehbar“, sagt der Gitarrist und Komponist Werner Küspert.

Die Kollegen sind international renommierte und kino-erfahrene Musiker, die hohe Kunstfertigkeit mit viel Gefühl für die Filmsituationen verbinden. Werner Küspert schreibt für sie zeitgemäß-jazzige Musik - teilweise auf punktgenauen Einsatz komponiert, während andere Passagen viel Raum für Improvisation lassen.
„Küspert & Kollegen“ haben sich bereits durch die ganze Frühgeschichte der Kinokunst gearbeitet und sind weltweit unterwegs; für 2018 stehen Tourneen u.a. nach Ungarn, Malta, Algerien, Südamerika und Indien im Kalender.

Zum Ensemble gehören der Echo-Preisträger Bastian Jütte am Schlagzeug, Dietmar Fuhr, der zu den bedeutendsten europäischen Kontrabassisten zählt und u.a. mit Dave Liebmann, Till Brönner, Wolfgang Muthspiel, Enrico Rava auf der Bühne stand, der Saxophonist und Klarinettist Till Martin (Preis der deutschen Schallplattenkritik, Bayerischer Kunstförderpreis etc.) und natürlich der Kopf und Komponist des Ensembles Werner Küspert an der Gitarre.
Zum Film:

„Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens“ aus dem Jahr 1922 gilt als der stilbildenden Gruselstreifen der Filmgeschichte schlechthin. Die Dracula-Adaption wartet nicht mit Schockeffekten auf, sondern zieht den Zuschauern mit ruhigen, traumhaften, suggestiven Bildern in den Bann. Wir zeigen das Meisterwerk in der restaurierten und viragierten Fassung. 
Die Handlung: Thomas Hutter, Sekretär eines Immobilienmaklers, reist nach Transsylvanien., um Graf Orlok ein Haus zu verkaufen. Doch schon bald muss er schmerzlich erfahren, dass dieser mehr ist als nur ein Graf...