FÜR IHRE SICHERHEIT
Alle Veranstaltungen in unserem Angebot wurden vom zuständigen Gesundheitsamt mit den vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus freigegeben. Somit werden beispielsweise Lüftungskonzepte und Abstandsregelungen umgesetzt, um für Sie die größtmögliche Sicherheit gewährleisten zu können.

ONLINE WERKSTATT: Kann man so sehen, oder auch anders - 4teilige Online-Werkstatt mit Julia Schoch Tickets - München, Literaturhaus München - per Videokonferenz

Event-Datum
Dienstag, den 15. Juni 2021
Beginn: 18:00 Uhr
Event-Ort
Salvatorplatz 1,
80333 München
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Literaturhaus München (Kontakt)

Ermäßigte Preise gelten nur gegen Nachweis für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, München-Pass Inhaber

Bitte beachten Sie, dass die Ermäßigungsnachweise beim Einlass kontrolliert werden
Ticketpreise
ab 0,00 EUR *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Literaturhaus München - Livestreams
ÜBER DEN REICHTUM LITERARISCHER PERSPEKTIVEN
Siebzehn verschiedene Leben aus siebzehn verschiedenen Perspektiven erzählt Julia Schoch in ihrem Roman »Schöne Seelen und Komplizen« (Piper, 2018) – eine »Meisterleistung«, lobte die Süddeutsche Zeitung. Kein Wunder also, dass die vielfach ausgezeichnete Autorin unsere Online-Werkstatt über den Reichtum literarischer Perspektiven leiten wird. Wie viele Perspektiven gibt es überhaupt? Und müssen wir uns als Autor*innen an die einmal gewählte halten? In vielen Büchern, die uns begeistern und die wir uns gemeinsam anschauen werden, sieht es ganz und gar nicht schematisch aus. Oft sind sie ein Gewebe aus mehreren Blickrichtungen, sogar dann, wenn vermeintlich nur »Ich« gesagt wird. In unserer neuen Offenen Werkstatt wird es um Möglichkeiten, Strategien und Subtilitäten verschiedener Perspektiven gehen – in Textbeispielen und vielen Schreibübungen.

JULIA SCHOCH wurde 1974 in Bad Saarow geboren. Sie studierte Literatur und lebt als Schriftstellerin und Übersetzerin in Potsdam. Sie veröffentlichte im Piper-Verlag u.a. den vielfach ausgezeichneten Erzählungsband »Der Körper des Salamanders« (2001). Ihr Roman »Mit der Geschwindigkeit des Sommers« (2009) war für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Preis der Jury beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb und den André-Gide-Preis. Zuletzt erschien ihr Roman »Schöne Seelen und Komplizen« bei Piper. Im Oktober 2020 hatte ihr Theaterstück »Die Jury tagt« in Potsdam Premiere. Künftig erscheinen ihre Bücher im Rowohlt-Verlag. www.juliaschoch.de


1. Teil (15.6.): UNTERSCHIEDLICH DRAUFGESCHAUT. Anhand einer Szene wollen wir verschiedene Blick-Arten erkunden.
2. Teil (22.6.): DIE STIMME AUS DER HANDTASCHE. Die Bereitschaft zur vorbehaltlosen Empathie.
3. Teil (29.6.): IMMER ICH! Von den vielen Möglichkeiten, sich selbst ins Spiel zu bringen.
4. Teil (2.6.): VIELSTIMMIGKEIT oder ist es unsere Pflicht, einander zu verstehen?

DIE TERMINE:
DI 15. Juni /DI 22. Juni / DI 29. Juni / DI 6. Juli

DAUER: jeweils 18-21 Uhr

KOSTEN: Euro 180.- für das 4teilige Online-Seminar

ERFORDERLICH SIND: Computer, Tablet oder notfalls das Handy [s] das Programm  ZOOM für Ihren Computer oder die entsprechende App für iPad & Co. (bitte vorher installieren).

Nach Buchung eines Online-Seminars bekommen Sie kurz vor Beginn der Online-Meisterklasse die Einladung zum jeweiligen Online-Seminar mit dem Zugangslink per Email & sowie die jeweilige Schreibaufgabe.

KEINESWEGS ERFORDERLICH SIND: Vorkenntnisse, eigene Publikationen.

AB 16 JAHREN
Bild: Literaturhaus München

München ist die größte Büchermetropole in Europa. Literatur nimmt in dieser Stadt eine bedeutende Position ein. Im Juni 1997 manifestierte sich die wichtige Rolle der Literatur auch im räumlich-geographischen Sinne: Im Herzen Münchens wurde am historischen Salvatorplatz das Münchner Literaturhaus eröffnet.
 
Seitdem steht das Literaturhaus München allen Literatur- und Kulturinteressierten offen. Internationale Bestseller werden hier neben Texten junger Autoren präsentiert. Für kontroverse Diskussionen aktueller politischer und kultureller Themen ist hier ebenso Platz wie für Prosa, Pop und Poesie. Als Mittelpunkt des literarischen Lebens bietet das Haus mit jährlich etwa fünf Ausstellungen, 150 Lesungen, Diskussionen und Gesprächen, Tagungen, Seminaren und Workshops Raum für Annäherungen an Autoren und ihre Bücher, greift neue kulturelle Strömungen auf und eröffnet immer wieder den Dialog mit dem Publikum.
 
Ein Haus für Literatur, das ist ein Zentrum öffentlicher Ereignisse rund um das Buch. Ein Treffpunkt für Schriftsteller, Verleger, Buchhändler und Journalisten. Eine wichtige Einrichtung für die Fortbildung der Mitarbeiter im Buchwesen, ein lebendiges Forum für alle Schreibenden und Lesenden, das Aktuelles genauso aufgreift wie Grundsatzfragen der Literatur- und Medienszene. (Quelle: literaturhaus-muenchen.de)