ORISHAS - World Reunion Tour 2017 Tickets - Hamburg, Fabrik

Event-Datum
Donnerstag, den 05. Oktober 2017
Beginn: 21:00 Uhr
Event-Ort
Barnerstraße 36,
22765 Hamburg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Fabrik Stiftung (Kontakt)

Ticketpreise
ab 44,90 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Orishas
Die Sensation ist perfekt: der kubanische Exportschlager ORISHAS ist zurück auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Es ist das Comeback des Jahres. Das berühmte Hip-Hop Trio hat sich nach langer Pause wieder zusammengerauft um dabei in Originalbesetzung an alte Erfolge anzuknüpfen.

Ihre Musik hat jeder schon gehört – und einmal gehört, geht sie nicht mehr aus dem Kopf. So ist die Band unter anderem berühmt für ihre Soundtracks in Filmen, wie Fast & The Furious, Dirty Dancing 2 oder Bad Boys 2. Aber auch ihre ersten Songs, wie 537 Cuba oder Que Pasa klingen heute noch vielen Leuten im Ohr.

Roldán González Rivero (Gesang), Yotuel Omar Romero Manzanares (Sprechgesang) und Hiram Riveri Medina (Sprechgesang) – auch Ruzzo genannt – gründeten 1999 gemeinsam die ORISHAS mit dem Ziel Hip-Hop mit den traditionellen Elementen der kubanischen Musik, wie Son und Bolero, zu verbinden. Der Name der Band ist dabei eine Anspielung an die in Kuba weit verbreitete Glaubensrichtung der Santeria, die eine Mischung aus dem Katholizismus und afrikanischen Religionen bildet – als ORISHAS werden die Götter dieses Glaubens bezeichnet.

Nach einem Jahr erschien bereits 2000 ihr erstes Album. A lo Cubano machte die ORISHAS zu Stars des spanischsprachigen Hip-Hops. Dank dieses Erfolges konnten sie ihr Debüt auch in anderen Ländern veröffentlichen. 2004 erhielten sie den Latin-Grammy als beste Hip-Hop-Band. Im Dezember 2009 gab die Band nach zehn Jahren des Bestehens ihre Auflösung bekannt.

Aber nun sind sie wieder da! Und als wäre das nicht genug, haben sie bereits angekündigt in diesem Sommer ihr neues Album zu präsentieren. Wir dürfen also gespannt sein auf ein tolles Album und ein unvergessliches Live-Erlebnis. Jetzt Tickets sichern.
Bild: Fabrik Hamburg

Die Fabrik in der Barnerstraße in Altona gilt als das erste und wohl bekannteste Kultur- und Kommunikationszentrum in Deutschland. 1971 wurde sie von zwei Privatleuten in dem Gebäude einer ehemaligen, ca. hundertfünfzig Jahre alten Maschinenfabrik gegründet. Das Gebäude aus der Gründerzeit beeindruckt durch seine besondere Architektur: ein hoher, kirchenschiffartiger Raum mit einer Holzträgerkonstruktion und umlaufenden Galerien in den zwei Stockwerken, die einen Blick auf das Geschehen in der Halle ermöglichen.

Zum abendlichen Veranstaltungsprogramm mit Musik, Theater, Lesungen, Diskussionen, Ausstellungen u.a. finden sich Besucher aus ganz Hamburg und Umgebung ein. 1977 brannte die FABRIK bis auf die Grundmauern ab, wurde aber nach dem alten und beliebten Vorbild wieder aufgebaut und 1979 wiedereröffnet. Das abendliche Veranstaltungsprogramm ist breit gefächert und spricht unterschiedliche Zielgruppen an.


Berühmte Künstler und Interpreten waren in der FABRIK zu Gast. Mikis Theodorakis, Chris de Burgh, Miles Davis, Gil Evans, B.B. King, Nina Simone, die Blues Brothers, Meat Loaf, Miriam Makeba, Salif Keita, Screaming Jay Hawkins, Herbie Hancock, Etta James, Georges Moustaki, John Lurie, John Cale, John Zorn, Yothu Yindi, Eric Burdon, Maceo Parker, Meredith Monk, Mari Boine, Dizzie Gillespie, Chet Baker, Dino Saluzzi, Michel Petrucciani, Lee Ritenour, Chaka Kahn, Robben Ford, Henry Rollins, Calexico, Terry Callier, Pere Ubu, Tortoise, Esbjörn Svensson, Ten Years After, Sergio Mendes, Mike Stern, Candy Dulfer, Gilberto Gil, Gil Scot Heron, Al Di Meola, Kris Kristoferson, Jazz Crusaders, Mother´s Finest, Spyro Gyra, Koinonia, Sonny Rollins, Willy DeVille, Pere Ubu, Lucinda Williams, Bonnie "Prince" Billy, sind nur einige Beispiele aus der langen Liste großer, bekannter Gäste der FABRIK.

Fabrik, Hamburg