Olaf Bossi - Harmoniesüchtig Tickets - Würzburg, Bockshorn

Event-Datum
Freitag, den 30. November 2018
Beginn: 20:15 Uhr
Event-Ort
Oskar-Laredo-Platz 1,
97080 Würzburg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Bockshorn (Kontakt)

Ermäßigung für Schüler, Studenten, Azubis, Schwerbehinderte ab 60 % und Begleitperson bei "B".
Die entsprechenden Ermäßigungsausweise sind am Einlass unaufgefordert vorzulegen.
Ticketpreise
ab 21,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Olaf Bossi
In seinem brandneuen Bühnenprogramm „Harmoniesüchtig“ singt und erzählt Olaf Bossi Geschichten aus dem puren Leben, ohne dabei Witze auf Kosten anderer zu machen. Das Publikum kann sich oft wiederfinden und mit ihm gemeinsam befreit auflachen.

Auch ein Schlagerautor hat ein Privatleben, das im Gegensatz zum Schlagerklischee leider nicht immer „heile Welt“ ist. Denn wo Harmonie draufsteht ist leider oftmals Stress drin: Die Liebe ist voller Kompromisse, die Kinder machen was sie wollen und die besten Freunde lassen sich plötzlich „glücklich“ scheiden. Und überhaupt: habe ich zuhause das Bügeleisen angelassen? Er versteht es wie kein anderer, humorvolle und berührende Texte mit eingängigen Melodien zwischen Pop, Schlager und Liedermacher zu verbinden.

Olaf Bossis Zeitgeistkritik ist äußerst humorvoll und mit leiser Ironie gewürzt. In „Zen Dinge auf einmal“ singt er über die Stress-Symptome der rastlosen Gesellschaft, in „Die schlechtesten Eltern der Welt“ hinterfragt er sein väterliches Gewissen und in „1000 Schuhe“ stellt er beruhigt fest, dass man sich auf manch ein Klischee zum Glück noch verlassen kann.

Am Ende ist Harmonie vielleicht ein schief gelaufener Heiratsantrag, bei dem sie trotzdem „JA“ sagt, eine schnurrende Katze, die ein Geschenk von draußen mitbringt und am Abend eine Tasse Tee, obwohl man den ganzen Tag doch einen Kaffee wollte.

Olaf Bossi arbeitet für namhafte Künstler wie Maite Kelly, Wolkenfrei (Vanessa Mai), Beatrice Egli und Mirja Boes und wurde dafür mehrfach mit Gold und Platin sowie einem Echo-Award ausgezeichnet.
Er gewann mehrere Kleinkunstpreise sowie den Förderpreis des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg und war schon mehrfach selbst im Fernsehen zu sehen.
Bild: Bockshorn Theater Würzburg

Vor fast dreißig Jahren, am 30. Oktober 1984, eröffnete Mathias Repiscus in Sommerhausen das Bockshorn Theater mit dem Ziel, in der Region eine professionelle Kabarettbühne zu etablieren. Bereits in den Anfangsjahren gelang es ihm Kabarettgrößen wie Dieter Hildebrandt, H.D. Hüsch, Richard Rogler, Ottfried Fischer, u.a. nach Sommerhausen zu locken. Daneben brachte Repiscus mit dem Bockshorn-Ensemble, zu dem der junge Urban Priol gehörte, eigene Kabarettproduktionen ("Sodumm und Camorra", "Trendzeichen D") auf die Bühne.

Die private und berufliche Partnerschaft mit Monika Wagner-Repiscus seit 1986 ist ein maßgeblicher Faktor in der Erfolgsgeschichte des Bockshorn Theaters.
Nach 17 Jahren in Sommerhausen zog das Bockshorn im Oktober 2001 in den Kulturspeicher nach Würzburg um.