On a Clear Day - Uraufführung Tickets - Berlin, Uferstudios Studio 1

Event-Datum
Freitag, den 19. Oktober 2018
Beginn: 19:00 Uhr
Event-Ort
Uferstraße 23,
13357 Berlin
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Uferstudios GmbH (Kontakt)

Ermäßigungen gelten für Tanzcard, Schüler, Studenten, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Schwerbehinderte, Rentner. Rollstuhlfahrer zahlen den ermäßigten Preis der entsprechenden Kategorie.
Reservix Vorverkauf: www.reservix.de oder Unter 01806 700 733 (0,20 € pauschal aus dem deutschen Festnetz; aus dem Mobilfunknetz 0,60 €.)
Ticketpreise
ab 15,30 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: On a Clear Day - Milla Koistinen
On a Clear Day ist das letzte Stück einer Performance-Serie, inspiriert von den Werken der in Kanada geborenen, US-amerikanischen Malerin Agnes Martin. Martin verfolgte eine bemerkenswert hypnotische, zwingende und musikalisch lesbare Wiederholung in ihren Werken, dennoch zelebrieren die Gemälde, was sie als "abstrakte Emotionen" bezeichnete - Freude, Liebe, Erfahrungen der Unschuld, Freiheit, Schönheit und Vollkommenheit.
Ihr charakteristischer Stil war durch die Betonung von Linien und Raster geprägt, ebenso wie durch Felder in sehr subtil gehaltenen Farbvariationen. Martins Arbeit wird als pure Abstraktion klassifiziert, in denen Raum, Metaphysik und emotionale Zustände durch Malerei, Zeichnung und Druck erforscht werden.

Das Stück bildet die hypnotische Sinnesempfindung von Unendlichkeit in der Malerei von Agnes Martin nach. Es variiert graduell in Dynamik, Tempo, Form und Intensität. Die Choreographie besteht aus Bewegungselementen, die langsam aus einem Muster in ein anderes übergehen. Die Bewegung schafft Ordnung, fast eine Starrheit und eine selbstauferlegte Nüchternheit. Sie variiert von Symmetrie zu Asymmetrie und spielt mit den Verlagerungen zwischen beiden Polen.
In diesem Projekt hat Milla Koistinen eng mit dem Lichtdesigner Ladislav Zajac und dem Komponisten Paul Valikoski zusammengearbeitet, so dass alle drei Disziplinen ihren eigenständigen, gleichberechtigten Beitrag zu dieser installativen Performance leisten.

Martin sprach häufig von der Bedeutung der Resonanz im Betrachter bei der Erstellung ihrer Werke. “I would like [my pictures] to represent beauty, innocence and happiness. […] I would like them all to represent that. Exaltation.”

English: On a Clear Day is the last piece of a performance series inspired by the artworks of Canadian born painter Agnes Martin. Martin pursued a remarkable, hypnotic, compulsive, musical repetition in her works, yet the paintings celebrate what she referred to as “abstract emotions”—happiness, love, experiences of innocence, freedom, beauty, and perfection.Her signature style was defined by an emphasis upon line, grids, and fields of extremely subtle colour. Martin’s work is recognized as pure abstraction, in which space, metaphysics and internal emotional states are explored through painting, drawing and printmaking.

The piece replicates the hypnotic sense of infinity of the paintings by Martin. It gradually varies dynamics, tempo, intensity and form. The choreography consists of movement elements, which slowly transform from one pattern to another. The movement creates order, almost rigidness and austerity. It varies from symmetrical to asymmetrical, playing with the shifts between the two. In this project Milla Koistinen has closely collaborated with light designer Ladislav Zajac and composer Paul Valikoski so that all three disciplines have their independent, equal input to this installation-like performance.

Martin often spoke about the importance of the response of the beholder in completing her works. “I would like [my pictures] to represent beauty, innocence and happiness,” she said. “I would like them all to represent that. Exaltation.”

Foto: Ladislav Zajac