Bild: Open-Air-Kino am Werksschwimmbad
Open-Air-Kino am Werksschwimmbad Tickets jetzt im Vorverkauf sichern. Karten für das Open-Air-Kino am Werksschwimmbad 2017 in Essen. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

In den Sommerferien ins Freiluftkino:
Das Werksschwimmbad auf der Kokerei Zollverein ist nicht nur eine der spannendsten Bade-Locations der Republik, sondern auch Schauplatz für Filmvergnügen an frischer Luft.
Direkt neben dem Pool startet am 20. Juli das Open-Air-Kino am Werksschwimmbad, das sich in seiner dritten Auflage dem Element „Erde“ widmet.
An insgesamt sechs Donnerstagen in den NRW-Sommerferien stehen ab 20.30 Uhr Kinofilme auf dem Programm, deren Protagonisten an der Schnittstelle von Zivilisation und Wildnis zahlreiche Abenteuer erleben.

Alle Termine im Überblick:

20.07. Das Dschungelbuch (Trickfilm, USA 1967), FSK 0

27.07. Der Marsianer (Science Fiction, USA 2015), FSK 12

03.08. Into the Wild (Drama/Filmbiografie, USA 2007), FSK 12

10.08. Unsere Erde (Dokumentation, GB, Deutschland, USA 2007), FSK 6

17.08. Die Reise zum Mittelpunkt der Erde (Abenteuer, USA/Island 2008),
FSK 12

24.08. Die Vermessung der Welt (Drama/Geschichte, Deutschland 2005),
FSK 12

Den Auftakt der Reihe gestaltet am 20. Juli mit Walt Disneys „Das Dschungelbuch“ ein Klassiker für die ganze Familie.
Während Dschungelbuch-Findelkind Mogli den Weg zurück in die Zivilisation eher unfreiwillig sucht, ist dieser für Astronaut Mark Watney (Matt Damon) – in Ridley Scotts „Der Marsianer” am 27. Juli – eine Frage des Überlebens
Der Herausforderung eines einfachen Lebens in der Wildnis der Polarregion stellt sich Student Chris in „Into the Wild“ am 3. August.
Faszinierende Blicke auf die unberührte Natur sämtlicher Kontinente zeigt die Dokumentation „Unsere Erde“ am 10. August.
Die letzten beiden Filme der Reihe sind den Forschern und Entdeckern gewidmet: In der „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ zieht es am 17. August den Vulkanologen Trevor Anderson in die Tiefe.
Die Zeitgenossen Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauß haben in der Romanverfilmung „Die Vermessung der Welt“ am 24. August hingegen die Oberfläche der Erde im Visier – und das jeder auf seine Weise.

Vor Beginn des Hauptfilms wird jeweils ein Kurzfilm für Jung und Alt aus dem Programm der KinoEulen gezeigt.

Gastronomie vor Ort ist vorhanden, daher bitten wir darum