Opernkonzert "Musikprotokoll einer Flucht - Die Hugenotten" Tickets - Wiesbaden, Ringkirche Wiesbaden

Event-Datum
Samstag, den 23. September 2017
Beginn: 19:00 Uhr
Event-Ort
An der Ringkirche 3,
65197 Wiesbaden
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Mozart-Gesellschaft Wiesbaden e.V. (Kontakt)

Ermäßigungen sind ausschließlich direkt bei der Mozart-Gesellschaft Wiesbaden unter 0611-305022 zu buchen:

Familienkarten: ab 23 € (2 Erwachsene, 2 Kinder) - je nach Konzert

Kinder und Jugendliche:
Kinder bis 12 Jahre in Begleitung eines Vollzahlers frei.
Ebenso frei bei Erwerb eines voll bezahlten Abonnements.

Ab 13 Jahre im Rahmen von Mozart@School mit Schülerausweis 5 € (alle Konzerte).

Rollstuhlplätze/Schwerbehinderte (80%): je nach Konzert vorhanden.

Buchung nur direkt über die Mozart-Gesellschaft Wiesbaden.

Studenten: Gegen Vorlage eines gültigen...(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 18,00 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen

Opernkonzert "Musikprotokoll einer Flucht - Die Hugenotten"

Bild: Opernkonzert
In Kooperation mit der Gemeinde der Ringkirche, Wiesbaden

Michael Konstantin (Klavier, musikalische Leitung)
Oksana Sliubyk (Sopran)
Laura Rieger (Mezzosopran)
Slaven Cica (Tenor)
Andreas Schlundt (Bass)

Das Opernkonzert "Musikprotokoll einer Flucht - Die Hugenotten" lässt eine Geschichte über die fatalen Konsequenzen von Intoleranz und religiösem Fanatismus am Beispiel der Flucht der Hugenotten im 17. Jahrhundert aus Frankreich lebendig werden.

Musikalisch besteht das Opernkonzert aus Werken der, in Deutschland noch nicht aufgeführten, Oper von Carlo Coccia (1782-1873) „Die Herzogin von Guise“ (Mailand, 1833, Libretto von Felice Romani (1788-1865) nach dem historischen Drama Henri III et sa Cour (Heinrich III. und sein Hof, Paris – 1829) von Alexandre Dumas). Daneben kommen Arien und Ensembles von Vincenzo Pucitta, Luigi Savi und aus Giacomo Meyerbeers Oper „Les Huguenots“ zu Gehör.
Verbindende Texte ergänzen die aufgeführten Werke.

Maestra di Canto: Susan Maclean
Produktion: I Virtuosi Ambulanti e. V., München.
Konzept: Michael Konstantin, Nicolas Trees
In Zusammenarbeit mit dem Casalmaggiore International Music Festival.

Änderungen vorbehalten.
Bild: Ringkirche Wiesbaden

Informationen über die Ringkirche in Wiesbaden:
 
Die protestantische Ringkirche in der hessischen Landeshauptstadt wurde in den Jahren von 1892 bis 1894 in neoromanischen Stil errichtet. Der Zwillingsturm der Kirche bildet den westlichen Abschluss der breiten Sichtachse der Rheinstrasse. Die Ringkirche war die erste protestantische Kirche in Deutschland, die nach dem Wiesbadener Programm erbaut wurde, einem Kirchenbauprogramm, dass sich an Martin Luthers Forderungen nach einem "Priestertum aller Gläubigen" orientierte. So entstand ein funktionaler Zentralbau, der bis zum Ende des Ersten Weltkrieges zu einem Vorbild für viele evangelische Kirchenbauten in Deutschland wurde. Die Ringkirche hat bis heute überwiegend seine ursprüngliche Gestalt behalten. Im Jahr 2003 wurde die Ringkirche in Wiesbaden zum Deutschen Nationaldenkmal ernannt.
 
Größe & Kapazität der Ringkirche in Wiesbaden:
 
Die Ringkirche entwickelte sich schnell nach Erbauung zu einem "Dom des Volkes". Sowohl die Gottesdienste, als auch kirchenmusikalische Veranstaltungen wurden gut besucht. Für den Geringverdiener wurde ein qualifiziertes Kulturangebot erstellt und ab dem Jahr 1916 gehörte zu der protestantischen Kirche auch ein Kindergarten. Heute ist die Kirche Heimat der Größten Wiesbadener Gemeinde. Das ganze Jahr über werden zu den Gottesdiensten auch Konzerte veranstaltet, die bis zu 800 Besucher anlocken. Die Kirche verfügt über 1.032 Sitzplätze.
 
So erreichen Sie die Ringkirche in Wiesbaden, Anfahrt & Parken:
 
Mit dem Bus:
Mit der Linie 1 kommen Sie zur Haltestelle "Ringkirche". Auch die Haltestellen "Dreiweidenstraße" und "Eltviller Straße" liegen in unmittelbarer Nähe der Ringkirche.
 
Von der A 66:
Verlassen Sie die Autobahn am Schiersteiner Kreuz. Fahren Sie auf die A643 Richtung Wiesbaden. Sie gelangen auf die Schiersteiner Straße, überqueren geradeaus den II. Ring (Konrad-Adenauer-Ring) und passieren die Geschwindigkeitsüberwachung. Fahren Sie nach links auf den I. Ring (Kaiser-Friedrich-Ring) und Sie sehen linker Hand in wenigen Augenblicken die Ringkirche.
 
Von Mainz:
Fahren Sie auf der Rheinallee auf die A 643 Richtung Wiesbaden, passieren Sie die Rheinbrücke Schierstein und halten Sie sich im eigenen Interesse an die Höchstgeschwindigkeit. Sie gelangen auf die Schiersteiner Straße, überqueren geradeaus den II. Ring (Konrad-Adenauer-Ring) und passieren die Geschwindigkeitsüberwachung. Fahren Sie nach links auf den I. Ring (Kaiser-Friedrich-Ring) und Sie sehen linker Hand in wenigen Augenblicken die Ringkirche. 
 
(Text: Valeska Ober-Jung // Foto: wikipedia.org)

Ringkirche Wiesbaden, Wiesbaden