Bild: Otten-Prang-Spörckmann - Rathauskantine
Otten-Prang-Spörckmann Tickets für Shows im Rahmen der Rathauskantine Tour 2016. Karten jetzt im Vorverkauf sichern. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Menü heute: Kaffeekassenkollaps Die städtische Controllerin Simone Strack hat sich zum Ziel gesetzt, kurzfristig Ordnung in die diversen städtischen Haushalte zu bringen: auch und vor allem in Schattenhaushalte, Kaffeekassen, schwarze Kassen und hoffentlich auch in Lichthaushalte. Damit schreckt sie allerdings Hausmeister Jupp Schwaderath auf, „verwaltet“ er doch als beliebter und omnipräsenter Kantinendauergast sieben Kaffee-, vier Porto- und eine unüberschaubare Anzahl von Wettkassen. Als er feststellt, dass er Frau Stracks investigativer Arbeit nicht entgehen kann, wendet er sich ratsuchend an Stadtarchivar Alfred Sülheim. Wird der findige Archivar einen Weg finden den Hausmeister zu schützen? Wird die Controllerin die Kontrolle behalten? Wird der Hausmeister das Haus meistern? Und was macht Herr Schneckenschinder vom Grünflächenamt so? Diese und andere Fragen beantwortet wieder einmal das Kabarett Rathauskantine.

Das Setting: In der Rathauskantine treffen sich die heimlichen Herrscher der Stadtverwaltung: Hausmeister Jupp Schwaderath, Stadtarchivar Alfred Sülheim und Controllerin Simone Strack. Sie analysieren und kommentieren die Vorgänge im Stadtgeschehen und der weiten Welt da draußen - meistens geistreich, manchmal voll mit Geist und manchmal reicht's; und zu Eisbein mit Sauerkraut werden genau hier die Geschicke der Kommune wirklich entschieden.

Über das Ensemble: Das Kabarett-Format die Rathauskantine hat sich im Theater am Schlachthof als feste Größe etabliert und möchte nun das Rheinland erobern. Controllerinnen, Hausmeister und Stadtarchivare lauern schließlich überall. Deshalb tourt die Rathauskantine jetzt mit einem neuen Programm, das sich so oder so ähnlich in allen Rathauskantinen zwischen Siegburg und Emmerich zugetragen haben könnte. Die Rathauskantine steht für ausverkaufte Vorstellungen mit durchweg positiven Reaktionen der lokalen Presse und Prominenz und ist zunehmend gerngesehener Gast bei anderen Neusser Institutionen und im Umland. Dies, sowie der durchschlagende Erfolg beim Neusser und Düsseldorfer „STUNK“ vor über 7000 Zuschauern hat die Macher nun davon überzeugt, dass auch der Rest der Welt nicht mehr ohne ihre Kantine sein sollte.