FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

Out Of The Cube - Hinaus aus dem Lichtkubus - LABOR 1|12 Tickets - Ulm, ROXY - Labor

Event-Datum
Sonntag, den 07. November 2021
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Schillerstraße 1/12,
89077 Ulm
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: ROXY gemeinnützige GmbH (Kontakt)

Für diese Veranstaltung sind Ermäßigungen im Vorverkauf erhältlich für Schüler:innen, Studierende, Auszubildende, Freiwilligendienstleistende, Lobbycard-Besitzer:innen!

Personen im Rollstuhl werden gebeten, sich für den Besuch einer Veranstaltung vorab beim ROXY anzumelden. Nur dann können Rollstuhlplätze reserviert werden.

Schwerbehinderte Menschen mit dem Merkzeichen „B“ im Ausweis werden gebeten sich im ROXY TicketService über den Ticketkauf zu informieren: ticket@roxy.ulm.de
Ticketpreise
ab 14,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen

Out Of The Cube - Hinaus aus dem Lichtkubus - LABOR 1|12

Bild: Out Of The Cube - Hinaus aus dem Lichtkubus - LABOR 1|12
Nach einer erfolgreichen Erstaufführung von „In the Cube - Das Leben im Lichtkubus“ im September 2019 kehrt die Trilogie „Woman’s World“ (Welt der Frau) mit dem 2. Teil - „Out of the Light Cube - Hinaus aus dem Lichtkubus“ in das ROXY Labor 1/12 zurück.

Im Mittelpunkt steht die innere und äußere Befreiung einer Künstlerin (Artista) aus der Zeit des Barock. Ausgehend von den Werken der beiden bis heute viel zu wenig beachteten Komponistinnen Barbara Strozzi und Francesca Caccini wird die Geschichte einer Frau erzählt, die sich danach sehnt, mit ihren Kompositionen in das Licht der Öffentlichkeit zu treten. Ihr inneres Ich (Anima) wagt sich zunächst jedoch nicht hinaus aus dem ihm von der Gesellschaft errichteten Gefängnis – dem Lichtkubus. Der Weg zu mehr Eigenständigkeit führt über die Begegnung mit den starken, selbstbewussten Frauengestalten des Barock, mit den Heldinnen und Hosenrollen Händels und Vivaldis. Denn auf der Barockbühne wurde die Utopie einer Gleichheit von Mann und Frau, einer Konfrontation auf Augenhöhe gelebt, die im realen Alltag so nicht denkbar war. Die Bühne wird zum Ort einer seelischen und emotionalen Emanzipation, die es der Anima schließlich ermöglicht, aus dem Lichtkubus auszubrechen und sich mit ihrem äußeren Ich, der Artista, zu versöhnen und zu vereinen.

Gesang: Oxana Arkaeva und Cornelia Lanz
Cello: Mariana Vodita-Gluth
Klavier: Fay Neary
Regie und dramaturgisches Konzept: Birgit Kronshage
Gesamtkonzeption: Oxana Arkaeva