POP FREAKS: Klaus Johann Grobe - Du bist so symmetrisch Tickets - Stuttgart, Kulturzentrum Merlin

Event-Datum
Freitag, den 18. Januar 2019
Beginn: 21:00 Uhr
Event-Ort
Augustenstr. 72,
70178 Stuttgart
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Kulturverein Merlin e.V. (Kontakt)

Beim Kauf einer ermäßigten Karten muss der entsprechende Ausweis an der Abendkasse vorgezeigt werden (SchülerInnen, StudentInnen, Azubis, Bufdis und Arbeitslose).
Wenn im Vorverkaufssystem keine ermäßigten Karten angezeigt werden, gibt es für diese Veranstaltung keine Ermäßigung.
Ticketpreise
ab 14,20 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen

POP FREAKS: Klaus Johann Grobe - Du bist so symmetrisch

Bild: POP FREAKS: Klaus Johann Grobe - Du bist so symmetrisch
«Eine Reise in die Wüste, eine Reise ins Exil...»
Klaus Johann Grobe nahm sich eine Floskel von 2014 zu Herzen und entschied sich, 2017 zum Jahr der totalen Auszeit zu machen. Den Kopf leeren und endlich wieder einem bürgerlichen Leben fröhnen. «Das war gut, aber schon schnell durch» resümiert Sevi Landolt. «Ein sehr guter Entscheid» meint Daniel Bachmann. Sind die Herren älter geworden? «Ein Jahr sind wir älter geworden. Und ein Jahr entspannter. Und wir haben auch Zeugs gemacht.» Dabei wurde aber nicht etwa ein Jahr lang getüftelt und geschrieben, sondern vorwiegend Musik gehört. Seit Ende 2017 werkeln die beiden nun an neuem Material und wer sich diese Stücke anhört, kommt nicht drum herum, einen äusserst urbanen Einfluss herauszuhören. Viele Leute werden die Orgel vermissen. «Das mag richtig sein. Trotzdem haben wir sie eines Nachts brennend im Rhein versenkt.» Was dürfen wir denn erwarten? Ist es eine Klaus Johann Grob’sche Neuerfindung? «Hmm, wir sind eigentlich eher die Chemiestudenten im Labor des ungezwungenen Erfindertums.» «Schon, aber ehrlich gesagt wollen wir dabei einfach den ganzen Tag in der Karaoke-Disko nebenan ein Bier schütten.» Daniel Bachmann und Sevi Landolt sind ab Sommer wieder auf Tour – in einer zu Teilen neuen Besetzung und einem Beutel voll mit neuer Utopie-Musik. Ist es Rock ‘n’ Roll? «Nun ja, eigentlich nicht.»