PORT ALMOND Tickets - Dresden, Societaetstheater, Gutmann-Saal

Event-Datum
Dienstag, den 19. März 2019
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
An der Dreikönigskirche 1a,
01097 Dresden
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Societaetstheater gGmbH (Kontakt)

Ermäßigungen werden gegen Vorlage eines gültigen Berechtigungsausweises für Kinder, Schüler, Studenten, Auszubildende, Rentner, Arbeitslose (ALG I und II), Schwerbeschädigte (ab 80%) sowie Inhaber des Dresdenpasses gewährt. Weitere Ermäßigungen für ALG II-Empfänger und Inhaber des Dresdenpasses an der Abendkasse des Theaters.
Ticketpreise
ab 11,00 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Port Almond
Port Almond ist das neue Alter Ego des norwegischen Sänger-Songwriters Rune Simonsen - auch bekannt als der Sänger von Washington (Mount Washington) und Lagoonbird. Nun kommt er mit Band und einem neuen Album im Gepäck nach Dresden.

Das neue, selbstbetitelte Album wurde im Februar 2018 während einer dreitägigen Session live und vollständig analog aufgenommen. So kann man dem besonderen Songwriting-Stil von Port Almond unverzerrt lauschen. Eine außergewöhnliche Mischung aus leiser Gitarrenmusik und flüsternden Vocals, die von einer temporeichen, frei improvisierenden Band unterstützt werden.

Musik: Rune Simonsen (voc), Håvard Stangnes (steel, g), Lars Puder (dr), Dan-Peter Sundland (b), Lars Bech Pilgaard (g), Erik Nilsson (p)
Bild: Societaetstheater Dresden

Im barocken Gebäude hat ein modernes Theater Einzug gehalten, das Aufführungen des Sprech-, Tanz-, Musik- und Figurentheaters Raum gibt. Freischaffende Künstler aus der Region und Gäste aus dem In- und Ausland stehen inzwischen auf der historischen Bühne. Heute wendet sich das Societaetstheater vor allem Themen und Stoffen der Gegenwart zu. Dazu schaffen Festivals, Werkstattveranstaltungen und Diskussionsforen Experimentier- und Begegnungsräume für künstlerischen wie intellektuellen Austausch. Zwei Bühnen und der Spielraum im Foyer stehen den Künstlern für ihre Projekte zur Verfügung. Im Sommer lockt ein zusätzlicher Spielraum in den barocken Garten. (Quelle: societaetstheater.de // Foto: Max Messer)