Passion, Begeisterung, Perfektion - Paganini - Brahms - Prokofjew Tickets - Schwäbisch Hall, Neubau-Saal

Event-Datum
Samstag, den 14. Oktober 2017
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Rosenbühl 1,
74523 Schwäbisch Hall
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: KlassikWerk² GmbH (Kontakt)

Ermäßigungsberechtigt sind Schüler, Studenten, Bundesfreiwilligendienstleistende.
Schwerbehinderte und Begleitperson erhalten ein gemeinsames Ticket.
Ticketpreise
von 20,00 EUR bis 28,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen

Passion, Begeisterung, Perfektion - Paganini - Brahms - Prokofjew

Bild: Passion, Begeisterung, Perfektion - Paganini - Brahms - Prokofjew
Duo Stoica

Passion – Begeisterung – Perfektion
Paganini - Brahms – Prokofjew

Mit Virtuosität entführt das Duo Stoica in die Welt der kammermusikalischen Meisterwerke des 19. und 20. Jahrhunderts. Durch tiefsinnige Interpretationen vermag es das Duo Stoica seine Konzerte in besondere magische Momente zu verwandeln. In seiner letzten Violinsonate d-moll op. 108 hat Johannes Brahms den Geigern und Pianisten gleichermaßen ein Vermächtnis hinterlassen, das am Ende des 19. Jahrhunderts nochmals alle Kräfte der Kammermusik bündelt und in einem furiosen Finalsatz ins Symphonische steigert: das für Brahms ungewöhnliche „Presto agigato" überragt den Kopfsatz noch um 70 Takte.

Für seine zweite Violinsonate D-Dur op. 94a nahm Sergej Prokofjew ein erfolgreiches Flötenwerk als Grundlage. Besonders David Oistrach gefiel die Flötensonate op. 94 sehr, und der Geiger bat Prokofjew um eine Bearbeitung des Werks für Violine und Klavier. Großen Anteil daran trug Oistrach selbst, der Prokofjew geigerisch beriet.

Niccolò Paganinis Fantasie mit Variationen A-Dur op. 13 ist ein äußerst selten gespieltes Werk für Solovioline und Klavierbegleitung. Entnommen hat Paganini sein Thema der Arie ›Di tanti palpiti‹ aus Rossinis Opera Seria ›Tancredi‹, die im Jahre 1813 in Venedig uraufgeführt wurde.

Der rumänische Violinist Razvan Stoica wurde 1986 in Bukarest in eine Musikerfamilie geboren. Seine Konzerte spielt er derzeit auf einer Stradivari aus dem Jahre 1729. Erste Geigenstunden erhielt er im Alter von vier Jahren von seinem Vater und begann mit sechs Jahren seine Ausbildung am George Enescu Musik Konservatorium in Bukarest. Nach seinem Abschluss studierte er am Royal Conservatory Amsterdam in der Klasse von Iliya Grubert und später an der Schweizer École Supérieure de Musique bei Shlomo Mintz. Razvan Stoica ist mehrfacher Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe. Im Jahr 2013 gewann der zweifache Preisträger des Salzburger Strad Preises (2008, 2013) den von Sir Yehudi Menuhin ins Leben gerufenen »New Talent Award« der European Broadcasting Union (EBU) und dem International Music Council (IMC).

Schwester Andreea Stoicas musikalische Reise fing im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierspiel an. Sie begann als Sechsjährige ihre Ausbildung am Enescu Konservatorium. Erste öffentliche Auftritte folgten schnell. Im Alter von 12 Jahren debütierte sie bei der Bukarester Philharmonie mit einigen Klavierkonzerten Mozarts. Es folgten weitere Konzerttourneen. Bis 1999 studierte sie in Bukarest. 2006 legte sie das Konzertexamen am Amsterdamer Konservatorium ab. Während dieser Zeit nahm Andreea Stoica an zahlreichen Meisterkursen (u.a. Maurizio Pollini, Paul Badura-Skoda, Constantine Ionescu Vovu, André Previn) teil und ist Preisträgerin mehrerer renommierter Wettbewerbe. (KlassikWerk² GmbH, Stuttgart)

Komponist: Sergej Prokofjew
Werk: Sonate Nr. 2 für Violine und Piano op. 92

Komponist: Johannes Brahms
Werk: Sonate Nr. 3 für Violine und Piano

Komponist: Niccolò Paganini
Werk: I Palpiti Variationen

Neubau-Saal, Schwäbisch Hall