Patricks Trick - Schauspiel von Kristo Sagor - Wiederaufnahme Tickets - Trier, Studio im Theater Trier

Event-Datum
Freitag, den 18. Januar 2019
Beginn: 10:00 Uhr
Event-Ort
Am Augustinerhof,
54290 Trier
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Theater Trier (Kontakt)

Info über Ermäßigungen:
Ermäßigungen erhalten Schüler, Studenten, Freiwilligendienstleistende, Auszubildende und Menschen mit Schwerbehinderung (gegen Vorlage des Schwerbehindertenausweises). Die Berechtigung zur Mitnahme einer Begleitperson muss von der schwerbehinderten Person durch Vorlage des Schwerbehindertenausweises mit dem Merkzeichen "B" nachgewiesen werden. Ein Rechtsanspruch auf ermäßigte Karten, auf bestimmte Karten oder Platzgruppen besteht nicht."
Am Einlass wird kontrolliert - bitte halten Sie Ihre Ermäßigungsberechtigung bereit.
Ticketpreise
ab 17,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Patricks Trick - Theater Trier
Schauspiel von Kristo Sagor
Patrick ist elf Jahre alt, ganz normal und
wünscht sich einen Bruder. Mama und Papa
reden heimlich, sie denken, dass Patrick
sie nicht hören würde. Doch Patrick hört
genug. Er bekommt einen Bruder. Aber da
ist noch etwas: Patricks Bruder ist behindert
und wird nie sprechen können. Papa und
Mama scheinen darüber sehr verzweifelt.
Weil sie nicht mit Patrick darüber sprechen,
beschließt dieser, selbst herauszufinden,
was es denn nun mit dieser Behinderung
auf sich hat.
Patrick macht sich auf die Suche nach Antworten
auf seine Fragen. Er erkundigt sich bei
einem kroatischen Boxer, einem Professor,
seinem besten Freund Valentin und vielen
anderen und kommt dabei ganz allmählich
zu dem Schluss, dass man eigentlich ziemlich
viel lernen kann, solange man sich traut,
Fragen zu stellen.
In einem wilden Rollenwechselspiel erzählen
uns Patrick und sein ungeborener Bruder
mit großer Leichtigkeit diese temporeiche
und humorvolle Geschichte über Sprache
und Identität. Und nebenbei erzählt das
Stück von einem jungen Menschen, der vor
allem helfen und Verantwortung übernehmen
möchte.

Dieses Stück ist Teil des Projektes Bérénice, mit dem wir uns grenzüberschreitend gemeinsam mit unseren Partnern aus Metz, Eupen und Lüttich gegen Diskriminierung und für Strategien der sozialen und kulturellen Inklusion einsetzen. Mit unserem Bérénice-Label kennzeichnen wir Veranstaltungen, die rund um das Thema soziale und kulturelle Inklusion aufgebaut sind. Hierzu bieten wir Ihnen eine besondere theaterpädagogische Vermittlung an, Theateraufführungen zum Thema Teilhabe und im Bürgertheater sogar die Möglichkeit, Teil unseres Hauses zu sein und an den Theaterprojekten mitzuwirken.
In der Bérénice-Factory präsentieren wir Ihnen Stücke zu den Themen Ausgrenzung, Teilhabe und Diskriminierung. All diese Projekte werden zu 60 % von der EU durch INTERREG subventioniert.
Bild: Theater Trier

Das Theater Trier ist ein modernes Drei-Sparten-Theater mit Musiktheater, Schauspiel und Ballett. Durch seine ideale Lage direkt am Augustinerhof in der Innenstadt - gleich neben dem Rathaus - ist es sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit PKW oder mitgebrachtem Reisebus leicht erreichbar.

1959 entschloss sich der Stadtrat zum Neubau des Trierer Theaters: der erste Spatenstich erfolgte 1961, die Grundsteinlegung 1962. Mit einem Festakt wurde das neue Theater am 27. September 1964 eingeweiht. Neben dem Großen Haus mit über 600 Sitzplätzen und moderner Drehbühne werden heute Inszenierungen auch auf der sogenannten Studio-Bühne sowie im Foyer geboten.
(Quelle: trier-info.de)