Bild: Peenekonzerte 2018Bild: Peenekonzerte 2018
Peenekonzerte Tickets jetzt im Vorverkauf sichern. Karten für die 6. Peenekonzerte live mit Chris Norman, Adel Tawil uvm. am 18.08.2018 in Wolgast. weitere Infos

Derzeit sind keine Tickets für Peenekonzerte 2018 im Verkauf.

Information zur Veranstaltung

2018 finden die 6. Peenekonzerte auf der Schlossinsel in Wolgast statt. Erstmalig wird dieses Event an zwei Tagen veranstaltet.

Der erste Tag der Peenekonzerte 2018 ist „so schön anders“.
Der Act für den zweiten Tag der Peenekonzerte im nächsten Jahr wurde vor einigen Wochen verkündet: Chris Norman besucht Wolgast am 18. August!

Erstmalig wird diese Eventreihe an zwei aufeinanderfolgenden Tagen stattfinden. Für die einen, die mehr Rock und Country mögen und für die anderen moderner, souliger Pop. Durch diese Beschreibung kann schon erraten werden, wer den Auftakt der Peenekonzerte 2018 bilden wird. Er ist das Gesicht von Ich + Ich, Adel Tawil. Seit einiger Zeit ist er bereits solo unterwegs und erfolgreich. Dieser Künstler wurde bei der Pressekonferenz am 17. November als zweiter Act der Event-Reihe verkündet.

Nach einigen Turbulenzen in seinem Privatleben, wie die Trennung von seiner Frau und dem lebensgefährlichen Pool-Unfall bei dem er sich einen Halswirbel brach, begann Adel Tawil ein neues Album zu erstellen. Darauf verarbeitete er seine Gefühle und was ihn weltpolitisch beschäftigte. Dabei heraus kam das Album „So schön anders“. Zu hören sind darauf Liebeslieder wie „Endgegner“, „Bei dir“ und „Sensation“. Die Frage, was die Titel bedeuten beantwortete Adel Tawil wie folgt. „Das Lied „Endgegner“ ist für mich ein bisschen die Parodie einer Beziehung – ein Spiel, in dem man nicht immer jeden Punkt holen muss.. „Bei dir“ ist wie „Für immer und dich“ von Rio Reiser. Die wenigsten Menschen wissen, dass er das für sich selbst geschrieben hat. Denn am Ende muss man mit sich selbst im Reinen sein, mit sich selbst klar kommen. Und „Sensation“ ist eine Hommage an Menschen wie all die Flüchtlingshelfer oder die Ärzte und Schwestern nach meinem Unfall im Krankenhaus. Leute, die jeden Tag Gutes tun, die die Welt wirklich besser machen wollen und trotzdem in der zweiten Reihe stehen.“ Die politische Situation beschäftigt Tawil schon länger, doch jetzt sah er den Anlass dazu, mit dem Thema einen Schwerpunkt auf dem Album zu setzen. Der aufkeimende Populismus nimmt sehr viel Raum in der Öffentlichkeit ein und das hat ihn verändert. Er sieht eine Verantwortung darin sich als Künstler dem gegenüber zu positionieren. Trotz aller Sorgen ist sich Adel Tawil jedoch sicher, dass die guten Menschen in der Überzahl sind und auch wieder bereit sind, für ihre Überzeugung auf die Straßen zu gehen.

Es ist also ein Album, bei dem man genau zuhören sollte. Wie Tawil schon von Anette Humpe, Songschreiberin und Teil der Band Ich + Ich, gelernt hatte, sind die Texte das Allerwichtigste.