Bild: Peng! Peng! Boateng! - Heimathafen Neukölln Bild: Peng! Peng! Boateng! - Heimathafen Neukölln
Jetzt Tickets für Peng! Peng! Boateng! vom Heimathafen Neukölln sichern. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Peng! Peng! Boateng! erzählt die Geschichte von drei ungleichen Brüdern mit gleichem Nachnamen und der gleichen Leidenschaft – Fußball. Nicht im engeren Sinne als Sport, nicht als Spiel, eher als Ausweg und Schule für Überlebensstrategien. Es geht um Ehrgeiz, ums Hinfallen und Wiederaufstehen – und den mehr als unwahrscheinlichen Weg in die größten Stadien der Welt. 

»Mich hat die Geschichte sofort angesprungen, weil ich dachte: drei Brüder, Berlin, das ist fast wie ein Mythos. Uns hat interessiert, wie man wird, was man ist.« (Nicole Oder, Regisseurin) 

Du bekommst den Jungen aus dem Käfig, aber nicht den Käfig aus dem Jungen. Das Leben der Brüder bestimmt der Käfig am Panke-Kanal, einem der zahlreichen Bolzplätze im West-Berlin der 90er. Für die Boatengs bedeutet der Käfig Freiheit, und Heimat. Aus dem Weddinger Kevin-Prince und dem Wilmersdorfer Jérôme werden Brüder, Freunde, Mitspieler und Gegenspieler. Alles unter der Leitung von George, dem großen Bruder – selbst ausgestattet mit viel Talent, aber zu wenig Disziplin für den Profifußball – der später eigenen Weg, den der Straße, wählt. Die Geschichte erzählt vom gemeinsamen Spaß an der Musik, die der Vater den Söhnen mitgegeben hat. George rappt, Jérôme sorgt mit Beatbox-Einlagen für Furore, während Kevin Prince meisterhaft den »Moonwalk« vollführt. 

Zwar dauert die Aufführung exakt so lange wie ein Fußballspiel – doch fehlen den 90 Minuten Bälle, Tore und ein Spielfeld. Stattdessen türmen sich Lautsprecher am Bühnenrand zu einem massiven Boxen-Berg. Die Intensität von Musik und Breakdance harmonieren hervorragend mit der des Fußballs – die Körperlichkeit der Disziplinen verschmilzt zur reinen Bewegungsenergie. Die Akteure laufen Wände hoch, drehen sich auf dem Kopf und machen Salti. Muskeln spannen sich, Kraftworte schwirren durch die Luft. Erst recht, wenn Daniel Mandi zum Mikrofon greift (die meisten der Songs im Stück stammen von George aka BTNG). Moves und Slang erzeugen eine Atmosphäre, die den Bolzplatz direkt in den Heimathafen transportiert. Herausgekommen ist eine Geschichte, so zugänglich und faszinierend zugleich, weil sie gekonnt von der Zufälligkeit des Lebens erzählt. Eine Stadt, drei Brüder, drei Leben, drei Wege. Ganz egal was die drei machen, gemacht haben oder noch vorhaben – sie machen ALARM. 

Peng! Peng! Boateng! wurde mit dem Ikarus-Preis 2017 für hervorragendes Theater für Kinder und Jugendliche ausgezeichnet. Die Inszenierung überzeugte die achtköpfige Jury durch die authentische und mitreißende Erzählweise sowie eine Choreografie, die die Körperlichkeit von Breakdance in den Fußball übersetzt. 

———

Peng! Peng! Boateng!
Nach dem Buch von Michael Horeni »Die Brüder Boateng. Drei deutsche Leben zwischen Wedding und Weltfussball« (2014) 

Regie: Nicole Oder
Bühne: Julia von Schacky
Kostüm: Anna Lechner
Dramaturgie: Vera Schindler
Sounddesign: Bastian Essinger
Lichtdesign: Tobias Pehla
Regieassistenz: Amelie Möller
Ausstattungsassistenz: Lara Rosswag
Produktionsleitung: Julia von Schacky
Technische Leitung: Christoph Wüst 

Gefördert durch die 
Senatsverwaltung für Kultur und Europa Berlin