Petite messe solennelle Tickets - Berlin, Radialsystem - Halle

Event-Datum
Sonntag, den 30. Dezember 2018
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Holzmarktstraße 33,
10243 Berlin
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Radialsystem GmbH (Kontakt)

Ermäßigungsberechtigt sind Auszubildende und Studenten bis 35 Jahre, Erwerbslose, Schüler, Wehr- und Ersatzdienstleistende.
Rollstuhlplätze bzw. freie Begleitkarten bitte telefonisch unter 030 288 788 588 buchen.
Ermäßigte Tickets haben nur bei Vorlage eines entsprechenden Nachweises Gültigkeit.
Ticketpreise
von 18,00 EUR bis 32,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Petite messe solennelle - Nico and the Navigators
Sa, 29.12.2018 20 Uhr
So, 30.12.2018 20 Uhr

Künstlerische Leitung: Nicola Hümpel
Musikalische Leitung: Nicholas Jenkins
Bühne: Oliver Proske
Licht: Andreas Fuchs
Kostüme: Frauke Ritter

Piano: SooJin Anjou und David Zobel
Harmonioum: Jan Gerdes
Sopran: Rebecca Bottone (Solo), Julla von Landsberg und
Elizabeth Calleo
Mezzosopran: Kora Pavelić (Solo) und Annerose Hummel
Countertenor: Michael Taylor
Tenor: Miloš Bulajić (Solo), Sean Clayton und Ted Schmitz
Bass: Nikolay Borchev (Solo), Jake Muffett und Ulf Bunde
Performance: Yui Kawaguchi, Martin Clausen, Charles Adrian Gillott und Patric Schott

Lichttechnik: Christian Wank
Ton: David Rusitschka
Kostümbetreuung: Cristina Lelli
Bühnenassistenz: Sonja Winkler
Produktion: Judith Bodenstein und Raphael Reher

"Leichtfüßig, phantasievoll, amüsant... Ein überschäumendes Gesamt-kunstwerk zwischen 'heilig' und 'verflucht' und damit ein Welttheater unterhaltsamster und anregendster Art." (18.11.2011, Berliner Zeitung)

Zwischen zarten Gefühlen, intellektueller Dekadenz und den Nachwehen der Revolution: Die letzte Komposition des italienischen Opernspezialisten Rossini erscheint wie ein Sinnbild für seine seelische Zerrissenheit zwischen Glaube, Zweifel und Humor. Auf die Verschmelzung mit Gott folgt in der "Petite messe solennelle" immer wieder der Rückzug in die Einsamkeit oder ein vom Schalk getriebener Blick auf die "Letzten Dinge". Zum Jahresende greift Regisseurin Nico Hümpel die höchst erfolgreiche Produktion, die 2015 letztmals im Radialsystem gezeigt wurde, auf, verwandelt gemeinsam mit dem Dirigenten Nicholas Jenkins sowie zwölf Sängern, drei Pianisten und vier Performern das Oratorium semi seria in Bilder und übersetzt es in ihre eigenwillige Navigator-Sprache. Dabei skizzieren sie die Höhenflüge und Abgründe der letzten Lebensjahre Rossinis und entführen uns in die Welt eines 'lebensbejahenden Zweiflers'.

Eine Produktion vom Kunstfest Weimar und NICO AND THE NAVIGATORS. In Koproduktion mit dem Grand Théâtre de Luxembourg, den Bregenzer Festspielen, den KunstFestSpielen Herrenhausen und dem Theater Erfurt. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds, die Schering Stiftung, die Augstein Stiftung und aus Mit-teln des Landes Berlin. Die Wiederaufnahme ist gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa - Spartenoffene Förderung. In Zusammenarbeit mit dem Radialsystem.

Foto (c) Anja Köhler