Philosophisches Café Tickets - Hamburg, Literaturhaus Hamburg

Event-Datum
Donnerstag, den 18. Oktober 2018
Beginn: 19:00 Uhr
Event-Ort
Schwanenwik 38,
22087 Hamburg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Literaturhaus Hamburg (Kontakt)

Ermäßigung für Schüler, Studierende, Schwerbehinderte, Sozialhilfeempfänger und Arbeitssuchende sowie für Mitglieder des Handelsblatt Wirtschaftsclubs

***
Philosophisches Café – Jens Beckert
Thema: Die Erfindung von Zukunft
Gast: Jens Beckert

»Die wenigsten ökonomischen oder technologischen Prognosen erweisen sich als zutreffend.«

Zukunft ist bekanntlich, was wir nicht kennen. Doch wir leben in einer zukunftsgläubigen, ja zukunftsversessenen Gesellschaft. Unser Wirtschaftssystem verlangt ständig Kredite auf die Zukunft zu nehmen. Ohne Wachstum funktioniert es nicht. Deshalb, so...(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 12,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Philosophisches Café - Literaturhaus Hamburg
Philosophisches Café – Jens Beckert
Thema: Die Erfindung von Zukunft
Gast: Jens Beckert

»Die wenigsten ökonomischen oder technologischen Prognosen erweisen sich als zutreffend.«

Zukunft ist bekanntlich, was wir nicht kennen. Doch wir leben in einer zukunftsgläubigen, ja zukunftsversessenen Gesellschaft. Unser Wirtschaftssystem verlangt ständig Kredite auf die Zukunft zu nehmen. Ohne Wachstum funktioniert es nicht. Deshalb, so die These von Jens Beckert, müssen im Kapitalismus ständig neue Erzählungen über die Zukunft erfunden und vor allem geglaubt werden. Es sind also Fiktionen, die das Betriebssystem am Laufen halten. Diese These entwickelt der Direktor am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in seinem Buch »Imaginierte Zukunft« (Suhrkamp).

Die Basis des an Härten nicht armen Systems, des Kapitalismus, ist also überaus weich. Ohne Zukunftsglauben läuft es nicht. Was wäre, wenn dieser Glaube bricht? Wenn etwa den Politikerversprechen während der Finanzkrise »Die Sparkonten sind sicher« nicht geglaubt worden wäre?

Das sind Fragen, die auf den Kern unserer Gesellschaft zielen. Was, wenn die auf die Zukunft gerichteten Erzählungen implodieren? Und welche Ideen über die Zukunft würden der Tatsache Rechnung tragen, dass unbegrenztes Wachstum nicht möglich ist?

Gastgeber: Reinhard Kahl

Mit freundlicher Unterstützung der Udo Keller Stiftung Forum Humanum
Bild: Literaturhaus Hamburg

Von António Lobo Antunes bis Feridun Zaimoglu, von A. L. Kennedy bis John Banville: Seit 1989 ist die weiße Villa am Schwanenwik auf der Uhlenhorst Heimat für Nobelpreisträger und Nachwuchsautoren, für Künstler und Theaterleute, für Philosophen und Diskutierfreudige – eben für alle, denen die Literatur mehr als eine nette Freizeitbeschäftigung ist.

Doch nicht nur Autoren und Autorinnen der ganzen Welt, sondern gerade auch das Publikum liebt die gastfreundliche Atmosphäre, das anregende Klima und das anspruchsvolle literarische Programm im wunderbar restaurierten spätklassizistischen Haus an der Außenalster.