Philosophy - Performance • Premiere Tickets - Berlin, Tanzfabrik Berlin in den Uferstudios / Studio 4

Event-Datum
Samstag, den 20. Juli 2019
Beginn: 18:00 Uhr
Event-Ort
Uferstr. 8/23,
13357 Berlin
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Tanzfabrik Berlin e. V. (Kontakt)

Ermäßigungen gelten für Tanzcard, ZTB Mitglieder, Schüler, Studenten, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Schwerbehinderte, Rentner.
Rollstuhlfahrer zahlen den ermäßigten Preis der entsprechenden Kategorie.

Achtung! Ermäßigte Karten müssen bis 30´ vor Aufführungsbeginn an der Abendkasse validiert werden!
Attention! Reduced tickets must be validated at the ticket office 30´ before the beginning of the show!
Ticketpreise
ab 15,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Philosophy - Andrea Rama & Xeni Alexandrou
Im Rahmen von Open Spaces/Sommer Tanz 2019

The representation of the human form in a surrealistic environment.

In »Philosophy« stellt der Performer einen anderen möglichen Menschen vor, der nicht existiert: seine fragmentarische Abbildung in den ihn umgebenden Spiegeln. Dieser ‘unmögliche Mensch‘ versucht durch die Spiegelung seine unterdrückte Individualität wieder hervortreten zu lassen. Im Laufe dieses Solos wird das Publikum zum ‘unmöglichen Menschen‘, der bestätigt, dass sowohl der Tänzer als auch die multiplen, gebrochenen Spiegelungen seiner Körperteile, mit derselben Definition zu fassen sind: Mensch.

Konzept, Choreografie: Xeni Alexandrou | Performance, Choreografische Zusammenarbeit: Andrea Rama | Sound: Gosla | Bühnenbild, Kostüme: Porson‘s Khashoggi | Produktion: Porson‘s Khashoggi | Unterstützt durch La Ménagerie de verre à Paris (Studiolab), Duncan Dance Research Center - Athens, NRW Mittelzentrum Bonn, Maison du Portugal – André de Gouveia à Paris, Mission Culturelle du Luxembourg en France.

- - - - - - -

In the frame of Open Spaces/Sommer Tanz 2019

In »Philosophy«, the performer introduces another possible human being who does not exist: his own reflection in the surrounding mirrors. This ‘impossible human‘ attempts to make the repressed individuality re-emerge through the reflection of ourselves in a mirror. Over the course of the solo’s development, the audience becomes the impossible human, confirming that both dancer and the multiple reflections of his body parts, effectively comply with the same definition: human.

Concept, Choreography: Xeni Alexandrou | Performance, choreografic cooperation: Andrea Rama | Sound: Gosla | Set design, costume: Porson‘s Khashoggi | Production: Porson‘s Khashoggi | Supported by La Ménagerie de verre à Paris (Studiolab), Duncan Dance Research Center - Athens, NRW Mittelzentrum Bonn, Maison du Portugal – André de Gouveia à Paris, Mission Culturelle du Luxembourg en France.