Private Song Tickets - Berlin, Volksbühne Berlin

Event-Datum
Samstag, den 25. August 2018
Beginn: 21:00 Uhr
Event-Ort
Linienstraße 227,
10178 Berlin
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: HAU - Hebbel am Ufer (Kontakt)

- Ermäßigte Karten gelten für Schüler*innen, Studierende, Jugendliche im Freiwilligendienst, Sozialhilfe- oder Arbeitslosengeld-Empfänger*innen, Inhaber*innen eines Schwerbehindertenausweises, Grundwehrdienstleistende, Auszubildende sowie Empfänger*innen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und sind nur mit einem Nachweis gültig. Bitte halten Sie diesen am Einlass bereit.
- Karten mit Tanzcard-Ermäßigung gelten nur in Verbindung mit einer gültigen Tanzcard.
_______________________________________________

- Discount tickets are available for students, young people doing voluntary civil...(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 27,50 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Private Song - Alexandra Bachzetsis
Alexandra Bachzetsis
Private Song

Kunst, legt der französische Philosoph Jacques Derrida nahe, hängt von ihrem Rahmen ab: Er definiert, was gesehen werden kann. In ihrem neuen Stück “Private Song” schlägt Alexandra Bachzetsis ‘Framing’ als Wahrnehmungsstrategie vor, um die Beziehung zwischen Publikum und den Körpern auf der Bühne zu befragen, zu unterstreichen oder zu neutralisieren. Dafür greift die Künstlerin und Choreografin zu scheinbar heterogenen Quellen: Sie konfrontiert die singulären Stimmen und kodifizierten Gesten populärer griechischer Rebetiko-Songs mit Wrestling, den Rollenbildern Hollywoods und der Bildgeschichte von Liebe und Krieg.
__________________________________________________________________

Art, the French philosopher Jacques Derrida suggests, depends on its framework, which defines what can be seen. In her new piece, “Private Song”, artist and choreographer Alexandra Bachzetsis proposes ‘framing’ as a perceptive strategy in order to examine, underline or neutralise the relationship between audience and the bodies on the stage. To this end she draws on apparently heterogeneous sources, confronting the singular voices and codified gestures of popular Greek rebetiko songs with wrestling, Hollywood role models and the visual history of love and war.

Volksbühne Berlin, Berlin