FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

Provence und Cote d´Azur Tickets - Prenzlau, Dominikanerkloster Prenzlau - Kleinkunstsaal

Event-Datum
Sonntag, den 10. Oktober 2021
Beginn: 16:00 Uhr
Event-Ort
Uckerwiek 813,
17291 Prenzlau
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Stadt Prenzlau (Kontakt)

Ticketpreise
ab 10,00 EUR *
Weitersagen und mit Freunden teilen

Provence und Cote d´Azur

Bild: Provence und Cote d´Azur
Dia-Ton-Show mit Thomas W. Mücke, Neuauflage

Kaum hat man die Provence erreicht, gerät man sofort in den Bann des Südens – Ginster, Olivenbäume und Lavendel setzen gelbe, grüne und violette Akzente, in die von einem strahlend blauen Himmel gekrönte Landschaft. Der Duft der Kräuter betört die Sinne. Den Zauber der Provence, den der Maler Werner Lichtner als einmalige Vereinigung von Farbe, Licht und Schönheit beschreibt, spürt auch der Zuschauer. Ferner wird Ihnen die Gegend entlang der Rhone mit ihren atemberaubenden Schluchten vorgestellt. Im prunkvollen Avignon kann der Zuschauer nicht nur auf den Spuren des einst mächtigsten Zentrums des Christentums wandeln.
Unvergesslich auch der Herbstzauber in den französischen Alpen. Nach einer heißen Tour durch Marseille, wird dem Betrachter der Küstenstreifen von St. Tropez bis Monte Carlo vorgestellt, natürlich nicht ohne die Stadt des Filmfestivals Cannes oder dem exklusivsten Badeort an der Küste, Nizza.
Diese beeindruckende Neuauflage der Dia-Ton-Show „Provence und Cote d‘Azur“ von Nina und Thomas W. Mücke zeichnet sich durch bezaubernde 6 x 6 Dias, Überblendtechnik und viel Musik zum Träumen aus.

Bitte beachten Sie, dass bei einem Besuch im Dominikanerkloster Prenzlau die allgemeinen Hygienemaßnahmen lt. der aktuellen Verordnung über den Umgang mit dem SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 in Brandenburg gelten.

Bild: Thomas W. Mücke