FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

(R)Evolution - Eine Anleitung zum Überleben im 21. Jahrhundert - von Yael Ronen und Dimitrj Schaad Tickets - Erlangen, Markgrafentheater

Event-Datum
Samstag, den 01. Oktober 2022
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Theaterplatz 2,
91054 Erlangen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: das theater erlangen (Kontakt)

Bitte halten Sie den Ermäßigungsnachweis beim Einlass bereit und zeigen diesen unaufgefordert unserem Servicepersonal!

Die Ermäßigung gilt für Schüler/innen, Studierende, Auszubildende, Empfänger von Berufsausbildungsförderung,
Bundesfreiwilligendienstleistende, Personen im Freiwilligen Sozialen / Ökologischen
/ Kulturellen Jahr (jeweils bis zum vollendeten 30. Lebensjahr), Empfänger/innen der
Grundsicherung und von ALG II, Asylbewerber/innen und Inhaber/innen des Erlangen Passes
sowie Behinderte (ab 50 % GdB).

Freier Eintritt für Begleitpersonen von Behinderten mit B-Vermerk im...(Mehr Info)
Ticketpreise
von 7,50 EUR bis 32,80 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: (R)Evolution - das theater erlangen
Inhalt
Fernsehverbot am Abend, weil man zu unruhig schläft? Der Kühlschrank ist verriegelt, weil der Kalorienverbrauch schon erreicht ist. Kinder stellt man sich beim Gen-Doktor per Katalog zusammen. Cyber-Sex ersetzt körperlichen Kontakt. Und wer sich der technischen Welt verschließt, steht bereits unter Generalverdacht, der Terrororganisation der Naturalisten anzugehören.
Im Jahr 2040 hat die Künstliche Intelligenz in Form von Alecto die Führung längst übernommen. Was einst als Hilfsmittel erfunden wurde, kontrolliert und formt eine neue optimierte und regelkonforme Gesellschaft. Sie weiß immer schon im Voraus, was den Figuren im Stück zustoßen wird: Jobverlust, Scheidung, Vereinsamung, Tod …
Anhand von zwei Paaren und einer verlassenen Frau werden auf äußerst amüsante Art und Weise große gesellschaftliche Veränderungen in persönlichen Geschichten erzählt.
Die tragikomische Zukunftsvision basiert auf dem Sachbuch „21 Lektionen für das 21. Jahrhundert“ des Historikers Yuval Noah Harari.

Am Thalia Theater Hamburg wurde das Stück 2020 von Yael Ronen uraufgeführt und seitdem mehrfach nachgespielt.

Regie … Elina Finkel
Bühne & Kostüme … Elena Bulochnikova
Dramaturgie … Karoline Felsmann

Besetzung
Dr. Stefan Frank ... Hermann Große-Berg
Richard "Ricky", Freund von Dr. Stefan; Alecto von René ... Oliver Jaksch
René, Mann von Lana; Alecto von Ricky und Dr. Frank ... Justin Mühlenhardt
Lana, Frau von René; Alecto von Tatjana ... Juliane Böttger
Tatjana, Ex-Frau von René; Alecto von Dr. Frank ... Alissa Snagowski
Bild: Markgrafentheater Erlangen

Seit 1718 besteht das Markgrafentheater in Erlangen. Es wurde von 1715-1718 im Auftrag von Markgraf Georg Wilhelm gebaut und ist mit seinem barocken Saal immer noch zu bestaunen. Eingeweiht wurde das Theater 1719 mit einer feierlichen Eröffnung und der Vorstellung der Oper "Argenis und Poliarchus". Mit den Jahren wurde das Theater mehrfach renoviert, zuerst von König Ludwig I. an die Universität in Erlangen verschenkt, wurde es dann 1838 an die Stadt Erlangen weiterverkauft und trägt ab diesem Zeitpunkt den Namen "Erlanger Stadttheater". Zusammenarbeiten entstehen zwischen dem intimen Theater Nürnberg und dem Stadttheater Bamberg. Seit 1945 entstand unter dem Intendanten Doerner und der Direktion von Probst ein eigenes Schauspielensemble, welches aber nur vier Jahre lang aufrechterhalten werden kann. Somit finden seit 1949 wieder regelmäßig Gastspiele der Nürnberger Bühnen statt. Ein eigenes Ensemble, das theater erlangen, wurde 1973 gegründet und das Theater besteht seitdem aus den "Drei-Säulen-Modell", mit welchem es betrieben wird: Gastspiele, Konzerte und Eigenproduktionen. 

 (Quelle Text: ah | ADticket)