RISING Tickets - Dresden, Societaetstheater, Gutmann-Saal

Event-Datum
Sonntag, den 26. Mai 2019
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
An der Dreikönigskirche 1a,
01097 Dresden
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Societaetstheater gGmbH (Kontakt)

Ermäßigungen werden gegen Vorlage eines gültigen Berechtigungsausweises für Kinder, Schüler, Studenten, Auszubildende, Rentner, Arbeitslose (ALG I und II), Schwerbeschädigte (ab 80%) sowie Inhaber des Dresdenpasses gewährt. Weitere Ermäßigungen für ALG II-Empfänger und Inhaber des Dresdenpasses an der Abendkasse des Theaters.
Ticketpreise
ab 17,60 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Shira Eviatar
Obwohl es auf Israels Bühnen immer insbesondere Tänzerinnen mit diesem kulturellen Hintergrund gab, blieben die Identitäten von aus dem Orient eingewanderten Juden in Israels Gesellschaft und Kunst weitgehend verborgen und unerforscht. Nach langen Jahren des „Nation-Buildings“, bei dem es Einwanderern vor allem darum ging, überhaupt dazuzugehören - und/oder ihre Herkunft im Zweifel eher zu verbergen, besinnt sich eine junge Generation von Künstlerinnen und Künstlern vehement auf diese Wurzeln.

Die Choreographin Shira Eviatar ist fasziniert vom Bewegungsgedächtnis des menschlichen Körpers und von traditionellen Tänzen unterschiedlicher Kulturen. In ihrem Duett RISING adaptierte sie festliche Tänze aus Marokko und dem Jemen. Mit jeder Bewegung und jedem Ton, ob beim euphorischen Feiern oder bei Äußern von Gefühlen wie Freude und Enttäuschung, Unsicherheit oder Trauer, offenbart sich hier eine kulturelle Verwurzelung, die den beiden Tänzerinnen buchstäblich in die Knochen geschrieben ist. Ohne dass es ausgesprochen wird, verweist die Choreographie auf den, in diesem Fall, lustvollen Kampf junger Frauen um Anerkennung und gleiche Rechte.

www.shiraeviatar.com

Kreation, Tanz: Shira Eviatar, Anat Amrani | Musik: Aharon Amram und Sfataim | Tanzinstruktion: Jemen Evyatar Said | Probendirektion: May Zarhy | Unterstützt von Yasmeen Godder Studio, Kelim Choreography Center und The Yehoshua Rabinovich Foundation for the Arts, Tel Aviv | Keine Sprachbarriere | Dauer: ca. 30 Minuten
Bild: Societaetstheater Dresden

Im barocken Gebäude hat ein modernes Theater Einzug gehalten, das Aufführungen des Sprech-, Tanz-, Musik- und Figurentheaters Raum gibt. Freischaffende Künstler aus der Region und Gäste aus dem In- und Ausland stehen inzwischen auf der historischen Bühne. Heute wendet sich das Societaetstheater vor allem Themen und Stoffen der Gegenwart zu. Dazu schaffen Festivals, Werkstattveranstaltungen und Diskussionsforen Experimentier- und Begegnungsräume für künstlerischen wie intellektuellen Austausch. Zwei Bühnen und der Spielraum im Foyer stehen den Künstlern für ihre Projekte zur Verfügung. Im Sommer lockt ein zusätzlicher Spielraum in den barocken Garten. (Quelle: societaetstheater.de // Foto: Max Messer)