FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: Randgruppencombo
Jetzt Tickets im Vorverkauf sichern und die Randgruppencombo mit ihrem Gundermann Programm 2022 live erleben. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

10 Musiker - 30 Instrumente - 3 Stunden netto Konzert Zwanzig Jahre nach dem Tod von Gerhard Gundermann wirken seine Lieder lebendiger und aktueller denn je. Was in der Musiklandschaft eher selten geschieht, passiert hier: Das Publikum, welches seine Songs wie Lebensmittel aufsaugt (konsumiert taugt nicht) verjüngt sich, indem sich über die Jahre in dessen erdigen, melancholisch-anarchistischen Songs Generationen mischen. Mittlerweile hat wohl fast die Hälfte des hell singenden wie hellwachen Publikums selbst nie Gerhard Gundermann live erlebt. Das wir davon wissen, dafür trägt seit mittlerweile 18 Jahren diese Combo aus Süddeutschland ein gerüttelt Maß an Verantwortung. Seit 2000 spielt die Randgruppencombo nun Gundermann.

Allein im Landestheater Tübingen und Umgebung waren es über 150 Aufführungen. Der Durchbruch im Osten gelang 2002, als zum später fadenscheinig "geerdeten" Museumsinselfestival über 2500 Besucher strömten. Die Band hat ihr Programm beständig erweitert, überarbeitet und sich auch an den Fundus einiger bislang unveröffentlichter Gundermann- Songs gewagt. Seit 2005 trifft sich die Combo, nun von verschiedenen Rändern des Landes kommend, jeweils zu zwei Konzerten vor Weihnachten im Landestheater Tübingen und zum Jahreswechsel zu zwei oder gleich drei Konzerten in Berlin.
Der Randgruppencombo, deren Mitglieder heute längst in ganz Deutschland verstreut leben und an verschiedenen Theatern und Projekten arbeiten, gelingt damit nun schon über ein Jahrzehnt ein wirklich bemerkenswertes, umjubeltes, weil höchst geglücktes Stück von West- Ost- Wahrnehmung und Austausch. Noch immer viel zu selten und deshalb doppelt kostbar.