Regenauers NÜTZEL - „Erleuchtung Vol. 1 - Der Weg vom Erfolg“ Tickets - Würzburg, Bockshorn

Event-Datum
Samstag, den 21. Oktober 2017
Beginn: 20:15 Uhr
Event-Ort
Oskar-Laredo-Platz 1,
97080 Würzburg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Bockshorn (Kontakt)

Ermäßigung gelten für Schüler, Studenten, Azubis, Schwerbehinderte ab 60 % und Begleitperson bei "B".
Ticketpreise
ab 21,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Bernd Regenauer
Mensch Nützel - bäggindaun
Harald Nützel ist wieder da - bäggindaun, zurück in der Stadt! 10 Jahre war er Reiseleiter für ein Busunternehmen und führte Reisegruppen quer durch Europa. Doch zerrieben zwischen Verkaufsveranstaltungen, Reklamationen und Begrüßungssekt-Orgien plagte ihn Heimweh. Nur zu gerne folgte er deshalb dem Ruf des Heimatministeriums in Nürnberg, das ihn jetzt als kompetente Fachkraft in seine Dienste nahm. Hier, im mittelfränkischen Think Tank, bezieht er sein Büro. Das in seiner Außenwirkung leicht angeschlagene Ministerium verdient und braucht eine fränkische Konifere wie Nützel. Einen, der wie kein anderer die Seelenlandschaften gebeutelter strukturschwacher Franken kennt, wenn es um Provinzfürsten, Stromtrassen, Schützenvereine, Umgehungsstraßen, Windkrafträder und Breitbandkabel geht. Sein Auftrag ist es, eine Imagekampagne für die Region zu entwickeln. Ein Job, den nur ein Harald Nützel souverän in den Sand setzen kann.

Mixtour - Regenauer unplugged
"MixTour" ist ein Unplugged-Abend. Hier präsentiert Bernd Regenauer Zeitkritisches und Zeitloses aus seinen vielen verschiedenen Programmen, es ist quasi ein Best-Of, mit viel Raum zu Interaktionen. Ein Mix aus Klassikern und aktuellen Texten vom "Metzgerei Boggnsagg"-Erfinder, "Scheibenwischer"-Texter und Träger des Deutschen Kabarettpreises. Original, originell, pur und direkt vom Erzeuger. Eben dynamisch, fränkisch, gut.
 
MON€YFEST - Einkommen und Geh’n
Geld ist ein scheues Reh. Verfolgt von Profit-Piranhas, Investment-Wölfen, Fonds-Heuschrecken, Trading-Geparden und Rendite-Hyänen. Das beklagen wir gerne und häufig. Doch wie sieht es bei uns privat aus? Besteht Artenschutz für den persönlichen Umgang, den wir zu pflegen pflegen, oder sind Freundschaft und Solidarität auch in unserem eigenen Biotop ausgestorben? Wo versteckt sich das kleine Plus im Lebenslauf - zwischen dem pubertären Konsumterror und der Schnäppchen-Aktion bei der Beerdigung? 

Es geht nicht nur um Geld. Es geht ums Eingemachte. Es geht um Werte, die es uns wert sind, die aberwitzigsten Dinge zu tun, weil der Schein das Sein beherrscht und Imageschäden von keiner Versicherung übernommen werden. Was macht das Geld im Kleinen mit einem? Und wenn beim Geld der Spaß aufhört, was macht der dann, wenn gar keines da ist? 20 Prozent der Bevölkerung leben am Rande der Armut. Da ist Schluß mit Kalbssteak. Dutzende von Analysten waten knietief in ihren Worthülsen herum und den Reichen ist eh alles egal, sie halten am Money fest, und der Scheck heiligt die Mittel. Oder, mit der Weissagung der Cree-Indianer gesprochen: „Erst wenn die letzte Aktie gesunken und das letzte Geld verbraucht ist, werdet Ihr merken, dass man Bäume nicht essen kann.“ Oder so ähnlich.

Bernd Regenauer, Nürnbergs Kabarettist No.1, Schöpfer der Kultfigur "Nützel" und der legendären "Metzgerei Boggnsagg", Autor für den "Scheibenwischer" und Träger des Deutschen Kabarettpreises begibt sich auf eine amüsante kabarettistische Reise in die Tresore und Schatzkammern unseres Alltags. Der Privatweg ist das Ziel, doch der führt ihn auch vom Gutmensch zum Milliardär, von der Trauerkapelle zum Badezimmer, von der Radionachricht zur Schweigeminute, von Psychopathen zu Wandervögeln, von Abercrombie zu Fitch...

Bissig und witzig, zornig und zärtlich, süffisant und charmant, mit Tiefgang und in Hochform! (Foto: www.schanzenbach.com) 
Bild: Bockshorn Theater Würzburg

Vor fast dreißig Jahren, am 30. Oktober 1984, eröffnete Mathias Repiscus in Sommerhausen das Bockshorn Theater mit dem Ziel, in der Region eine professionelle Kabarettbühne zu etablieren. Bereits in den Anfangsjahren gelang es ihm Kabarettgrößen wie Dieter Hildebrandt, H.D. Hüsch, Richard Rogler, Ottfried Fischer, u.a. nach Sommerhausen zu locken. Daneben brachte Repiscus mit dem Bockshorn-Ensemble, zu dem der junge Urban Priol gehörte, eigene Kabarettproduktionen ("Sodumm und Camorra", "Trendzeichen D") auf die Bühne.

Die private und berufliche Partnerschaft mit Monika Wagner-Repiscus seit 1986 ist ein maßgeblicher Faktor in der Erfolgsgeschichte des Bockshorn Theaters.
Nach 17 Jahren in Sommerhausen zog das Bockshorn im Oktober 2001 in den Kulturspeicher nach Würzburg um.

Bockshorn, Würzburg