FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

Reiner Kröhnert - Die Größte Rettung aller Zeiten (Gastspiel) Tickets - Dresden, Herkuleskeule / Kulturpalast Dresden

Event-Datum
Montag, den 11. Oktober 2021
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Schlossstraße 2,
01067 Dresden
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: DIE HERKULESKEULE GmbH (Kontakt)

Ermäßigungsberechtigt, (sofern ermäßigte Karten angeboten werden ) sind Schwerbeschädigte (ab 70%), Arbeitslosengeld/ Hartz IV Empfänger, Schüler und Studenten gegen Vorlage eines gültigen Nachweises.
Ermäßigte Tickets sind nur an der Theaterkasse erhältlich.
Rollstuhlfahrer und Ermäßigungsberechtigte wenden sich bitte direkt an den Veranstalter unter Tel: 0351/4925555.
Ticketpreise
von 22,45 EUR bis 26,85 EUR *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Reiner Kröhnert
Bitte informieren Sie sich in den Tagen vor der Veranstaltung über die aktuellen Corona-Zutrittsbestimmungen der Herkuleskeule über www.herkuleskeule.de.


Die Apokalypse ist da! Zwar nicht ganz so millenniumspünktlich wie von Nostradamus, dem Maya-Kalender oder den Zeugen Jehovas vorausgesagt, aber nichtsdestoweniger effizient.
Gut Ding will eben Weile haben und schlecht Ding erst recht, und so schleichen sie denn Schrecken verbreitend übers Land – die Plagen aus Pandoras böser Büchse.
Und sind diese Plagen auch nur allegorisch zu verstehen – die Heuschrecken tragen feinen Zwirn, die Katastrophen werden als Krisen verhandelt, das Inferno zur Chance verklärt – so bleibt doch ein anschwellendes Unbehagen, das die Gemüter erhitzt und das Kollektiv der Erhitzten nachhaltig spaltet.
Jetzt müsste eine Retterin her oder ein Retter oder eine rettende Doppelspitze.
Wo bleiben sie also, die Propheten, die Heiligen, die Bezwinger des Chaos? Stecken sie etwa im Reformstau? Ein Messias müsste her – aber der müsste auch als solcher erkannt werden! Und wer ist denn heute noch kompetent, einen echten Messias von einem x-beliebigen Paranoiker zu unterscheiden?
Dann doch lieber eine weltliche Lichtgestalt der Versöhnung, der Vernunft, des Dialogs... aber wer?
Vielleicht schlummert ja, irgendwo in den vergessenen Endlagern ausge-brannter Polit-Elemente, auf den unendlichen Halden gescheiterter Hoffnungs-trägerinnen und -träger, ein kleiner Funke verschütteter Genialität.
Oder aber, es fährt ein plötzlicher Geistesblitz in eine Protagonistin, einen Protagonisten, des aktuell in Berlin praktizierenden Politpanoptikums. Eventuell auch in mehrere!
Wer kann das wissen? Wer erkennt, wer enttarnt den Retter, die Retterin? Nun, kein Geringerer, als der Meister der entlarvenden Parodie in den Zeiten des Ungewissen... Reiner Kröhnert!
Denn wenn die Not am größten ist, dann ist er am besten!
Demnächst auf der Kabarett-Bühne Ihres Vertrauens...
Bild: Kulturpalast Dresden

Seit 1969 gehört der Kulturpalast in Sachen Konzerte und Co. zu den Top-Adressen Dresdens. Das quaderförmige Gebäude wird von den Einwohnern liebevoll Kulti genannt und wartet mit einem riesigen Eventrepertoire aus Musikveranstaltungen, Comedy, Kabarett, Lesungen und vielem mehr auf. Der Kulturpalast ist außerdem die Heimat der Dresdner Philharmonie.

Das Kulti befindet sich exakt im Zentrum der historischen Altstadt ganz in der Nähe der Frauenkirche. Von 2013 bis 2017 wurde das Gebäude umfangreich saniert und umgebaut. Heute erstrahlt es in modernem Gewand und mit einem eindrucksvollen neuen Konzertsaal, der für optimale Klangerlebnisse sorgt. Zudem hat das Polit-Kabarett-Ensemble Die Herkuleskeule sowie die Zentralbibliothek ihr Zuhause im Kulturpalast gefunden. Ab 2020 soll die Location erstmals nach dem großen Umbau wieder als Hauptspielstätte des traditionsreichen Dixieland-Festivals dienen. Entdecken Sie noch heute das Kulturpalast Dresden Programm und sichern Sie sich Tickets für die erstklassigen Veranstaltungen im Vorverkauf! 

(Quelle Text: im | ADticket, Quelle Bild: Sandra Ludewig/Dresdner Philharmonie)