Reinhold Messner live "Nanga Parbat - mein Schicksalsberg" Tickets - Berlin, UdK Konzertsaal

Event-Datum
Donnerstag, den 26. November 2020
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Hardenbergstraße / Ecke Fasanenstraße,
10623 Berlin
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: REISEFIBEL Reisebüro & Buchhandlung (Kontakt)

Begleitpersonen für Schwerbehinderte erhalten freien Eintritt. Voraussetzung ist eine Eintragung im Schwerbehindertenausweis mit der Kennzeichnung "B".
Ticketpreise
von 30,90 EUR bis 48,90 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Reinhold Messner
Reinhold Messner „Nanga Parbat – mein Schicksalsberg“

Bei kaum einem anderen Berg liegen Ruhm und Tragödie so nah beieinander wie beim 8.125 m hohen Nanga Parbat. Reinhold Messner vereint dabei beides wie kein Anderer. Untermalt mit nie gesehenen Bildern und Filmen spannt Messner bei seinem Live-Vortrag
den Bogen von all den Alpinisten, die am Nanga Parbat Geschichte geschrieben haben bis zu seiner eigenen bewegenden und spannenden Geschichte.

Er berichtet von Albert Mummery dem besten Bergsteiger seiner Zeit, der 1895 beim Übergang von der Diamir- zur Rakhiot-Seite verschwindet, vom unvergessenen Willo Welzenbach, „Eispapst“ genannt, der 1934 – zuletzt ausgegrenzt – mit acht Männern im
Schneesturm stirbt; von Hermann Buhl, der 1953 gegen den Befehl des Expeditionsleiters allein und als Erster den Gipfel erreicht – eine Sternstunde des Alpinismus! Wie gut 50 Jahre später, als Steve House die Rupalwand direkt in Zweierseilschaft meistert.

Zum Schluss erzählt er von seiner eigenen schicksalhaften Expedition von 1970, die sein Leben bis heute geprägt hat. Nach der erfolgreichen Durchsteigung der höchsten Steilwand der Erde – der Rupalwand, durch die Brüder Messner kommt es im Abstieg zur Tragödie. Höhenkrank geworden, kann Günther nicht zurück ins Biwak. Ein Absturz wäre gewiss. Also führt Reinhold ihn durch die 4000 Meter hohe Diamir-Flanke trotz Lawinengefahr, Weglosigkeit und Verzweiflung bis zum Wandfuß, wo eine Eislawine Günther begräbt, während Reinhold voraus ist, um nach einem Ausweg aus der Gefahrenzone zu suchen. Nachdem er seinen Bruder nicht finden kann, schleppt er sich tagelang talwärts; mit erfrorenen Händen und Füßen, ohne Nahrung in einer menschenleeren Gegend. Dem Tode näher als dem Leben stößt er, dank dreier Holzfäller die ihn talwärts tragen, auf seine Expeditionsmannschaft, die auf dem Heimweg ist.

Acht Jahre später gelingt ihm mit dem ersten Alleingang eines Achttausenders an der Diamir-Wand die Glanzleistung seines Lebens. Obwohl ein Erdbeben den Berg erschüttert und anschließend ein Wettersturz den Solo-Gänger 48 Stunden in der Todeszone festhält.
Nach der Hölle hat er damit den Himmel auf seinem persönlichen Schicksalsberg berührt.

Über den Referenten:

Reinhold Messner wurde 1944 in Südtirol/Italien geboren. Schon als Fünfjähriger begann er mit dem Bergsteigen und hat seit 1969 mehr als hundert Reisen in die Gebirge und Wüsten dieser Erde unternommen. Dabei gelangen ihm viele Erstbegehungen, die Besteigung aller 14 Achttausender und eine Längsdurchquerung Grönlands. Im Gegensatz zu modernen Abenteuer-Darstellern war Reinhold Messner nie um Rekorde bemüht, ihm geht es um das Ausgesetztsein in möglichst unberührten Naturlandschaften und das Unterwegssein mit einem Minimum an Ausrüstung. Er hielt Vorträge in ganz Europa, den USA, Japan, Australien, Südamerika, drehte Dokumentarfilme und
veröffentlichte Artikel, u.a. in »Stern«, »Spiegel«, »GEO«, »Epoca«, »Espresso«, »National Geographic«. Seine Buchveröffentlichungen wurden in mehr als ein Dutzend Sprachen übersetzt.
Bild: Universität der Künste Berlin

Die Universität der Künste Berlin, im Volksmund auch “UdK” genannt ist eine der angesehensten Kunsthochschulen Europas und genießt weltweites Ansehen.

Kein Wunder, dass so viele junge Künstler, Dichter und Denker davon träumen im stilvollen Altbau ihr Studium ablegen zu können. Seit 1696 wird hier Geschichte geschrieben die unter anderem Musiker Dieter Schnebel, Maler Helmut Thoma und die berüchtigte Modedesignerin Vivienne Westwood hervorbrachte.

Wer nicht Student in diesem exklusiven Etablissement ist, der hat dennoch die Chance viele, viele Einblicke in die Arbeiten von Lehrenden und Studenten zu sammeln. Über 500 Ausstellungen, Vorträge, Konzerte und Aufführungen organisiert die Universität jedes Jahr.

In der Universität der Künste Berlin erleben Sie die Werke aufstrebender Künstler hautnah in der traditionsreichen Bildungsstätte.

Viele Veranstaltungen sind mittlerweile Kult in der Berliner Kulturszene geworden.

Wir freuen uns Ihnen bildende und darstellende Kunst junger Menschen und derer Mentoren zu präsentieren. Seien Sie dabei, wenn eine neue Generation von Künstlern ihre ersten Schritte geht.