Reißaus, Vernunft! Tickets - Magdeburg, Kabarett "...nach Hengstmanns"

Event-Datum
Samstag, den 12. Oktober 2019
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Breiter Weg 37,
39104 Magdeburg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: HengstmannBrüder GbR (Kontakt)

Ermäßigungen für Schüler, Studenten, Azubis Arbeitslose, ALGII-Empfänger und Menschen mit Behinderung (Begleitperson frei sofern Merkzeichen "B" im Ausweis vorhanden), bitte die entsprechenden Nachweise am Einlass bereithalten.
Freikarten für Kinder bis 13 Jahre in Begleitung mindestens eines Erziehungsberechtigten.
Sonderpreise für Mieter der WoBau Magdeburg, Nachweis am Einlass mit der Wobau-Card (pro Wobau-Card nur eine rabattierte Eintrittskarte möglich)
Ticketpreise
ab 23,10 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Frank Hengstmann
von und mit Bernd Kurt Goetz und Frank Hengstmann

Regie: Die HengstmannBrüder

Premiere: 20 September 2018 "...nach Hengstmanns"

Das einzige Lebewesen auf diesem wunderschönen Planeten Erde, dass angeblich mit Vernunft beschlagen wurde, ist der im Lateinischen so benannte Homo sapiens sapiens. Es ist aber zu befürchten, dass es nur der Homo sapiens sapiens so sieht. Nach endlich erreichtem aufrechten Gang und einer Stabilisierung der Denkfähigkeit versucht er, nennen wir ihn ab jetzt kurz „Mensch“, alle anderen Kreaturen auf dieser Welt sich Untertan zu machen und nahrungsmäßig von ihm zu partizipieren. Nehmen wir also die Nahrungskette: Kein Tier auf dem Erdball möchte wohl freiwillig ein Glied in dieser Kette sein. Keine Sau hat je gegrunzt: „Mäst’ mich! Schlacht’ mich! Friss’ mich!“
Fast jedem Menschen ist es jesydoch schon folgendes passiert: Er fährt auf der Autobahn und überholt einen mit Schweinen beladenen Viehtransporter und denkt ganz still in sich hinein: „Ach, die armen eingepferchten Tiere!“ Trotzdem bestellt er sich auf der nächsten Autobahnraststätte ein Schweineschnitzel so groß wie ein Toilettendeckel.
Da kann man nur konstatieren: Reißaus Vernunft! Wie wäre es, wenn es genau umgekehrt wäre. Als Denkansatz sollten wir uns fragen: Würden Mäuse Menschenfallen aufstellen? Aber noch ärger sind doch Beziehungen von Mensch zu Mensch aufgestellt. Bar jeder Vernunft versucht doch der Mensch seinesgleichen irgendwie zu „Unvernünftigen“! Angeblich schuf Gott den Menschen nach seinem Ebenbild. Sicher, wenn es denn so gewesen sei, hat Gott fast an alles gedacht bei der Erschaffung: Kopf, Leib, Arme und Beine, nur die Vernunft als mentales Körperteil muss er irgendwann einmal vergessen haben. Wenn man das Hier und Heute einmal vernünftig betrachtet, kommt man nur einem Schluss: Die Unvernunft tritt einen gewaltigen Siegeszug an! Die sogenannten vielen „Unvernünftigen“ sind mit den sogenannten immer weniger werdenden „Vernünftigen“ in ständigen Clinch. Bald wird es wahrscheinlich nur noch „Nünftige“ geben, und jeder kann sich dann die zu ihm passende Vorsilbe auswählen. Also „Unver...“ oder eben „Ver...“! Man kann sicherlich sehr gespannt sein, wer im neuen Duokabarettprogramm mit Bernd Kurt Goetz und Frank Hengstmann siegt. Die Vernunft oder eben die Andere! Siegt die Vernunft, müssen wir nicht mehr ausreißen.
Bild: Kabarett Hengstmanns

Das eine Paar war rot. Das andere Paar trug die Farbe blau. Sie waren im Durchschnitt 15 Zentimeter lang und gaben den kleinen Brüdern Sebastian und Tobias Hengstmann Sicherheit für ihre ersten Schritte ins Leben. Diese Schritte in ihren Lauflernschuhen machten die kleinen Burschen im Breiten Weg 37 bei der Anprobe im Magdeburger Schuhhaus „Hans Sachs“.

Dass sie 29 beziehungsweise 26 Jahre später an derselben Stelle im Magdeburger Nordabschnitt einmal ihre ersten Schritte auf der Bühne ihres eigenen Kabaretts gehen würden, ahnten 1979 noch 1982 weder die Jungs noch ihre Eltern. Denn dort, wo sie im Alter von knapp einem Jahr mit Mama ihre ersten Gehversuche unternahmen, schließt sich jetzt der Kreis. Hier befindet sich heute das neue politisch-satirische Kabarett Magdeburgs „... nach Hengstmanns“, das die „HengstmannBrüder “ gründeten. Gemeinsam stehen sie hier mit ihrem Vater, dem Kabarettisten Frank Hengstmann, auf dem Brett’l, das ihnen die Welt bedeutet. Mit dem Namen dieser Spielstätte wollen sie auch Großvater Erich Hengstmann ihre Reminiszenz erweisen, der das Kinderkabarett in der DDR begründete und den Kabarettvirus in die Familie pflanzte.

In ihrer Spielstätte „... nach Hengstmanns“ stehen sie hauptsächlich zu dritt mit ihrem Vater Frank Hengstmann auf der Bühne. Die Programme sind geprägt vom familiären Miteinander aber auch Gegeneinander, das natürlich nie ausbleibt. So sind Konflikte vorprogrammiert, die aufgrund unterschiedlicher Sozialisation, Bildungs - und Lebenswege nicht ausbleiben. Und das Ganze immer gepaart mit éinem scharfen Blick auf die aktuelle politische Situation, ein bisschen in Magdeburg, ein bisschen in Sachsen-Anhalt, aber auch ganz viel Deutschland und die Welt. und das auch immer mit Musik, natürlich selbst gespielt, an Gitarre, Kontrabass, Klavier und Schlagzeug.

Und mit dabei sind natürlich auch immer ihre Alter Ego Manni und Matze Fest, Malte und Opa Franz Branntwein ...