Renee van Bavel & Volker Strübing - Don`t mention the war Tickets - Osnabrück, Lagerhalle Spitzboden

Event-Datum
Freitag, den 26. April 2019
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Rolandsmauer 26,
49074 Osnabrück
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Lagerhalle Osnabrück (Kontakt)

Ticketpreise
ab 14,00 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Renee van Bavel & Volker Strübing
Die Musikerin Renee van Bavel und der Autor und Poetry Slammer Volker Strübing erzählen in Liedern, Geschichten und Bildern von niederländischen Krokettenautomaten und Deutschen mit Fahrradhelmen und Funktionskleidung. Von Wurst und Käse, dem Leben, der Liebe, der Landschaft, von Seemännern und Kosmonauten, von Amsterdam und Berlin. Sie zerstören Klischees und schaffen neue, sie feiern die Unterschiede, welche die Gemeinsamkeiten erst deutlich machen. Persönlich, lustig und berührend. Und fast ganz ohne den großen, bösen rosa Elefanten, der früher oder später in jedem Gespräch zwischen Holländern und Deutschen herumtrampelt ...

Renee van Bavel
"Pur und prächtig" - das sagte Herman van Veen über sie. 2013 kam sie aus Amsterdam nach Berlin, schreibt seither in Deutsch und leidet unter dem Dativ und vielen schlechten Holzschuhwitzen. Ihre Lieder erzählen mit kleinen Details von großen Themen und sind ebenso voller Lebensfreude wie Melancholie. Neben ihrem Soloprogramm tourte sie mit einem zwanzigköpfigen Fanfarenzug der niederländischen Armee durch unser Nachbarland, sang ab und zu für den König und kombiniert in ihrem neuesten Programm Lieder von Herman van Veen mit ihren eigenen Geschichten.

Volker Strübing
… stammt aus Thüringen, wohnt in Berlin und mag die Niederlande. Er ist Autor, Filmemacher und Erfinder der Trickfilmserie "Kloß & Spinne". Aber eigentlich ist er ein Seemann, der im Körper eines Schriftstellers geboren wurde. Keine Wunder, dass er große Sympathien hegt für ein Land, das eigentlich Meeresboden ist. Volker Strübing ist vierfacher Sieger der deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften und eigentlich ganz nett.
Bild: Lagerhalle Osnabrück

Schon seit den 70er Jahren wird in der Lagerhalle Osnabrück nichts mehr deponiert.
Stadt Eisenträgern reihen sich inmitten der historischen Altstadt nunmehr einzigartige Kulturveranstaltungen aneinander.

Die Lagerhalle gilt als kulturelles Zentrum der Stadt und ermöglicht ein abwechslungsreiches Programm. Zu den Darbietungen zählen unter anderem Auftritte aus Kabarett, Theater, Vortrag, Literatur, Musik und Filmkunstkino.
Die Lagerhalle Osnabrück lanciert die politische und kulturelle Bildung, bietet Seminare, Projekte, Kreativangebote und offene Werkstätten.
Das alles passiert in hohem Grad durch den Einsatz von Ehrenamtlichen.
Neben Sozialbewusstsein wird auch Nachhaltigkeit ganz groß geschrieben. Mit der Wiederverwertung von Regenwasser und der Nutzung von Solarenergie versucht die Lagerhalle sich möglichst umweltschonend zu verhalten.

Jährlich besuchen über 160.000 Besucher eine der 500 Veranstaltungen.

In der Region hat der Verein viele langjährige Fans die regelmäßig Veranstaltungen besuchen.
Für Konzerte bekannter Stars nehmen Gäste allerdings auch weite Anreisen in Kauf, um die Shows in diesem einzigartigen, individuellen Ambiente erleben zu können.
In der Lagerhalle gilt: bunt ist immer besser! Und so trifft man hier auf ein herzliches Miteinander von Menschen jeder Altersklasse, Herkunft, Religion und sozialer Schicht.
(Foto: Dirk Egelkamp)