Bild: Robert Redweik
Tickets jetzt online bestellen und Robert Redweik im Rahmen der Tour 2017/18 live erleben. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Robert Redweik


… dürfte für die meisten Liebhaber deutscher Musik längst kein unbekannter Name mehr sein. Bereits 2005 scharte der gebürtige Bayer in abwechselnder Besetzung andere Musiker um sich und veröffentlichte unter dem Bandnamen Redweik drei Alben. Doch den Weg zur Musik fand er schon viel früher. Mit acht Jahren fing er an, Gitarre zu spielen, und entdeckte sein Gesangstalent im ansässigen Knabenchor. Mit zwölf Jahren gründete er dann seine eigene Band, mit der er sogar zwei Studioalben veröffentlichte. Später arbeitete er als Songschreiber für Größen wie Udo Lindenberg und Howard Carpendale. Durch seine verschiedenen Projekte schaffte es der Popmusiker schnell zu größerer Bekanntheit und kann deshalb bereits auf etliche Radio und Fernsehauftritte zurückblicken. 2013 moderierte er etwa die Webshow zu The Voice of Germany.

Mehr als nur Musik

Und auch wenn es scheint als ob der junge Musiker seine komplette Energie in Songs fließen lässt, so fand er trotzdem noch die Zeit, Chemie und BWL zu studieren. So begeistert Redweik sein jüngeres Publikum nicht nur mit originellen Liedtexten sondern auch mit Vorlesungen an der Ludwig Maximilian Universität und der Hochschule für Musik und Theater in München. Ja, Sie haben richtig gehört – der charismatische Singer-Songwriter hat ganz nebenbei auch noch promoviert. Obwohl der Gründer des LMU Entrepreneurship Center bereits eine rosige Zukunft in der Wirtschaft vor sich sah, entschied sich sein Herz letztendlich doch für die Musik.

Neues Album mit Nevada-Nostalgie

Redweiks neuestes Werk ist sein erstes Soloalbum und trägt den romantischen Titel „Dein Vegas“. Ein dreiviertel Jahr mussten Fans auf die Platte warten, die in einem Hamburger Studio in Zusammenarbeit mit Produzent Peter Müssig entstand. Das Album mit seinen 11 Tracks ist so aufregend und abwechslungsreich wie die namensgebende Wüstenstadt selbst. Das merkt man auch beim Anhören der gefühlvollen Texte und Melodien – hier variiert der Münchner zwischen tanzbaren Elektrobeats und nachdenklicheren sanften Tönen. (Quelle Text: ls | AD ticket GmbH)