Rolando Villazón & Xavier de Maistre - Serenata latina Tickets - Freiburg im Breisgau, Konzerthaus, Rolf-Böhme-Saal

Event-Datum
Sonntag, den 18. Oktober 2020
Beginn: 18:00 Uhr
Event-Ort
Konrad-Adenauer-Platz 1,
79098 Freiburg im Breisgau
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Albert Konzerte GmbH (Kontakt)

Ermäßigungen in der Spielzeit 2020/21: Bei sämtlichen Albert-Sonderkonzerten sowie bei allen Konzerten im Balthasar-Neumann-Zyklus und bei den Konzerten im Albert-Kammermusik-Zyklus am 24.10.20 (Robert Neumann & Friends), 07.02.21 (Antje Weithaas, Marie-Elisabeth Hecker, Martin Helmchen) und 20.05.21 (Arcadi Volodos) erhalten Inhaber der BZCard bei allen Geschäftsstellen des BZ-Karten-Service und Inhaber der SWR2-Kulturkarte bei allen bekannten Vorverkaufsstellen gegen Vorlage des Ausweises einen Rabatt von 10% (limitiertes Kontingent). Der Ausweis muss auch beim Einlass bereit gehalten...(Mehr Info)
Ticketpreise
von 46,00 EUR bis 99,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Rolando Villazón
Liederabend mit Rolando Villazón und Xavier de Maistre: Lateinamerikanische Leidenschaft

Startenor tourt erstmals mit Harfenist Xavier de Maistre
Nur drei Konzerte in Deutschland

Der aus Mexiko stammende Opernsänger Rolando Villazón wartet im Herbst mit einem ganz besonderen Tournee-Programm auf: Erstmals in seiner Karriere überhaupt haben Klassikfans die Chance, ein lateinamerikanisches Programm zu erleben, bei dem er vom weltberühmten Harfenisten Xavier de Maistre begleitet wird. Musikliebhaber dürfen sich auf das kongeniale Zusammenspiel zweier Weltstars freuen: Sie werden eine „Serenata latina“ mit Stücken von Villa-Lobos, Ginastera, Silvio Rodriguez, Maria Grever, Guastavino u.a. zum Besten geben.

Mit seinem allseits bekannten und beliebten Temperament und seinem mexikanischen Herzblut wird Rolando Villazón bei seinem Liederabend pure Emotion und musikalischen Hochgenuss erzeugen. Die ausgewählten Stücke von einigen der beliebtesten Komponisten Lateinamerikas wurden eigens für das Programm vom Tenor und dem Weltstar an der Harfe, Xavier de Maistre, neu bearbeitet und arrangiert. Die Veröffentlichung des dazugehörigen Albums ist für den Sommer 2020 geplant. Der musikalische Dialog der beiden Ausnahmekünstler verspricht ganz viel Corazón und technische Raffinesse.

Rolando Villazón ist ein Multigenie und es gibt kaum etwas, was er nicht kann. Neben seinen weltweiten Auftritten als einer der begnadetsten Operntenöre unserer Zeit widmet sich der Publikumsliebling zahllosen weiteren Leidenschaften: Er führt Regie, er moderiert, er schreibt Bücher, er zeichnet... Bei allen Begabungen ist er jedoch der Musik stets treu geblieben und hat seit seinem triumphalen Debüt bei den Salzburger Festspielen 2005 an der Seite von Anna Netrebko Standing Ovations in den bedeutendsten Opernhäusern der Welt geerntet und unzählige Auszeichnungen entgegengenommen. 2017 wurde er zum Mozart-Botschafter der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg sowie zum Intendant der Mozart-Woche ernannt. Karitativ engagiert er sich seit vielen Jahren als Botschafter der RED NOSES Clowndoctors International. Im Dezember inszeniert er an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf „I puritani“ von Vincenzo Bellini.

Der in Toulon geborene Xavier de Maistre studierte das Harfenspiel am heimischen Konservatorium und verfeinerte seine Kunst im Anschluss bei Catherine Michel und Jacqueline Borot in Paris. 1998 wurde ihm die Ehre zuteil, als erster französischer Musiker bei den Wiener Philharmonikern zu agieren. Als Solist spielte er bereits unter Sir Simon Rattle, Sir André Previn, Riccardo Muti oder Daniele Gatti. Auf seinem aktuellen Album „Serenata Espanola“ arbeitete er mit der legendären Kastagnetten-Spielerin Lucero Tena. „Die Harfe klingt mal sphärisch wie eine Glasharmonika, mal kehlig wie eine spanische Laute.“, so beschreibt Die Zeit de Maistres Harfenspiel. Bei den Albert Konzerten gab Xavier de Maistre im März 2019 ein gefeiertes Debüt mit der Filarmónica Joven de Colombia unter der Leitung von Andrés Orozco-Estrada.
Bild: Konzerthaus Freiburg

Das Konzerthaus Freiburg ist ein 1996 eröffnetes Gebäude in Freiburg im Breisgau. Gebaut nach einem Entwurf des Architekten Dietrich Bangert, wird es für Konzert- und Kulturveranstaltungen sowie für Kongresse und Tagungen genutzt. Unter dem Arbeitstitel „Kultur- und Tagungsstätte“ (KTS) war es bis zu seiner Eröffnung eines der am heftigsten umstrittenen Bauvorhaben in Freiburg seit Kriegsende. Heute ist es Hauptsitz des SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg. Es ist mit seinem variabel einsetzbaren großen Saal Austragungsstätte für zahlreiche weitere Veranstaltungen. (Quelle: wikipedia.org)