Ruhrpott Metal Meeting - Kombiticket Freitag & Samstag Tickets - Oberhausen, Turbinenhalle Oberhausen

Event-Datum
Freitag, den 08. Dezember 2017
bis Samstag, den 09. Dezember 2017
Event-Ort
Im Lipperfeld 23,
46047 Oberhausen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Continental Concerts & Management GmbH (Kontakt)

Ticketpreise
ab 77,10 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Ruhrpott Metal Meeting
RUHRPOTT METAL MEETING – am 8 und 9.12.2017 geht ´s weiter – Ticket-Frühbucherphase nun beendet
Oberhausen – Das RUHRPOTT METAL MEETING, das heuer bereits zum dritten Mal, vom 8. bis 9. Dezember, stattfinden wird, nimmt weiter Gestalt an.
Bereits bestätigt: Trinkhymnen-Kult-Metaller ONKEL TOM, Metal Queen DORO, OVERKILL, MAX & IGGOR CAVALERA, DESERTED FEAR und INSOMNIUM.
Zwei Tage lang wird die Oberhausener Turbinenhalle dann wieder zum Schauplatz des größten Indoor-Metal-Festivals der Region.

Die Schweden von ARCH ENEMY mussten ihren bereits bestätigten Auftritt allerdings absagen. "Leider haben sich die Tourneepläne von Arch Enemy geändert, weshalb die Band ihre Auftritte auf dem Ruhrpott Metal Meeting und dem Christmash Bash schweren Herzens absagen muss“, heißt es aus dem Lager der Skandivanier. "Fans der schwedischen Extrem-Metal-Giganten können Arch Enemy aber trotzdem im Winter live erleben. Für Anfang 2018 ist eine Deutschland-Tour geplant. Wir freuen uns auf Euch!!!“


Stattdessen hält einer der Grundpfeiler des Death- und Thrashmetal Einzug ins Line-Up:

MAX & IGGOR CAVALERA rücken mit ihrem RETURN TO ROOTS - Set nach. Die brasilianischen Brüder, die sich damals als Thrash Metal-Pioniere unter dem Namen Sepultura formierten, schafften mit Songs wie „Roots Bloody Roots“ oder „Chaos A.D.“ bereits ein musikalischen Denkmal. Mit der Trennung von Max Cavalera brach mit der Band Soulfly das nächste Kapitel an. Mit ihrem gemeinsamen Liveset feiern die Brüder das 20-jährige Jubiläum des legendären „ROOTS“-Albums und erfüllen ihren Fans einen langersehnten Wunsch, indem sie in altbewährter Konstellation das Mega-Album in voller Länge live spielen – näher an die frühen Sepultura kommt man nie mehr ran!. Ein Must–See!


Frisch bestätigt sind außerdem die Jungs von GLORYHAMMER. Die Power Metaller um Alestorm-Sänger Christopher Bowes (Keyboard bei Gloryhammer) machen seit Veröffentlichung ihres Debüts „Tales From The Kingdom Of Fire“ im Jahr 2013 von sich reden und zählen zählen auch dank etlicher umjubelter Festivalauftritte im letzten Jahr, sowie einer überaus erfolgreichen Tournee mit Hammerfall im letzten Jahr zu den großen Hoffnungsträgern der Szene.

Neben diesen namhaften Bands erwartet die Besucher auch im nächsten Jahr wieder ein Metal-Markt, ein großer Indoor Biergarten und auch wieder die sogenannte Flöz Stage. Dabei handelt es sich um eine zweite Bühne, die rein der Ruhrpott-Musikszene gewidmet ist und die in diesem Jahr einen seiner wohl charakterstärksten Künstler als Hauptact verbuchen kann: kein Geringerer als ONKEL TOM höchstpersönlich wird als Flöz-Headliner den Bierkonsum ankurbeln.
Mit seinen Heavy Metal-Versionen altbekannter Trinklieder besitzt er längst Kultstatus. Egal ob „Es gibt kein Bier auf Hawai“ oder „Schnaps, das war sein letztes Wort“ - was einst als Side-Project zur legendären Thrash-Band SODOM ins Leben gerufen wurde, ist längst fester Bestandteil der Festivalwelt. Beim RUHRPOTT METAL MEETING wird Tom Angelripper alias ONKEL TOM den Flöz-Abend feucht-fröhlich beschließen.



Ebenfalls dabei sind die finnischen Melodic Deather von INSOMNIUM. DIe 1997 in Joensuu gegründete Band feiert in diesem Jahr ihr sage und schreibe 20-jähriges Jubiläum. Vergangenen September erschien ihr aktuelles Album „Winter ´s Gate“. Bei dem von Dan Swanö produzierten Werk handelt es sich um ein Konzeptalbum, das die Geschichte einer Gruppe Wikinger auf der Suche nach Gold. Die Band absolvierte jüngst eine fast restlos ausverkaufte Tour durch Europa.



Mit ihrem klassisch unangefochtenen Death-Metal haben sich DESERTED FEAR längst einen Namen gemacht. Die Band aus Thüringen um Manuel Glatter, die im Line-Up neu bestätigt ist, hat sich in Rekordzeit nach oben gearbeitet. Ihr aktuelles Album „Dead Shores Rising“ schlug in der Fachpresse Wellen und bestätigte erneut den rasanten Kurs der Deathmetaller. Ihr Live-Set sucht dabei seinesgleichen in Sachen Energie und Eingängigkeit.
Bild: Turbinenhalle Oberhausen

In erster Linie wird die ehemalige Turbinenhalle der Gutehoffnungshütte in Oberhausen heutzutage als Veranstaltungs- und Konzerthalle genutzt.

Der im Jahr 1909 erbaute Komplex aus zwei verbundenen Hallen wurde zur Erzeugung von Druckluft und Elektrizität zum Versorgen der Eisenhütte II, einem Teil der GHH mit 4 Hochöfen verwendet. Im gegensatz zu der gegenwärtigen Bezeichnung waren in den Hallen Gasmaschinen und keine Turbinen. Die ab den 1980er Jahren unbenutzte Halle wurde 1993 als Diskothek eröffnet und seitdem mehrmals umgebaut. Die Halle liegt direkt an der Bahnstrecke Duisburg–Dortmund.

Turbinenhalle Oberhausen, Oberhausen