SISTERS (USA) Tickets - Dresden, Societaetstheater, Gutmann-Saal

Event-Datum
Dienstag, den 06. November 2018
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
An der Dreikönigskirche 1a,
01097 Dresden
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Societaetstheater gGmbH (Kontakt)

Ermäßigungen werden gegen Vorlage eines gültigen Berechtigungsausweises für Kinder, Schüler, Studenten, Auszubildende, Rentner, Arbeitslose (ALG I und II), Schwerbeschädigte (ab 80%) sowie Inhaber des Dresdenpasses gewährt. Weitere Ermäßigungen für ALG II-Empfänger und Inhaber des Dresdenpasses an der Abendkasse des Theaters.
Ticketpreise
ab 11,00 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Sisters
Die beiden Multiinstrumentalisten Andrew Vait und Emily Westman sind Bruder und Schwester, schon deshalb ist der Bandname mehr als doppelsinnig. Nach ihrem Debüt "Drink Champagne" bringen sie mit "Wait Don‘t Wait" 2017 auch gleich ihr zweites Album heraus. Erneut setzen sie darin gnadenlos auf Freude: zum Beispiel gegen globale Unterdrückung oder sexuelle Ungleichbehandlung. Die beiden sind auf der Suche nach einer konstruktiven Art der Auflehnung. Und weil das so dermaßen gutgelaunt klingt, kann mann es einfach nicht ignorieren.
Trashige Synthies, Glitter, Drama, Gedächtnismelodien mit Kopfstimme – was die Ausgangslage einer Retro-Motto-Party sein könnte, ist der Kern des Bandsounds von Emily Westman und Andrew Wait. Deren Projekt SISTERS poliert diese Pop-Facette fast vergessener Dekaden auf Hochglanz. Das Debütalbum "Drink champagne" brachte das Duo noch in Eigenregie heraus. Dafür wählten sie nicht ein beliebiges Datum, sondern den Tag der ganz großen Gefühle und des Umsatzhochs für jeden Blumenhändler. Ja, genau: Am Valentinstag 2017 veröffentlichten sie die Platte und deuteten damit an, dass sie ihre Musik auch immer ein Haarbreit neben dem Kitsch parken. Das ist jedoch kein Grund dafür, eine andere Richtung einzuschlagen. Mit Mut zu dieser Eigenheit bringt sich der Nachfolger "Wait don't wait" in Stellung und setzt den Sound des Prickelbrause-Erstlings fort. Ja, die Hipster-Warnblicklampe flackert auf Anschlag. Politischer Aktivismus, Retromusik, fancy Schnauzbärte – macht alles nichts, denn diese Songs verdienen keine Schubladen. (Michael Rubach, plattentest.de)
Bild: Societaetstheater Dresden

Im barocken Gebäude hat ein modernes Theater Einzug gehalten, das Aufführungen des Sprech-, Tanz-, Musik- und Figurentheaters Raum gibt. Freischaffende Künstler aus der Region und Gäste aus dem In- und Ausland stehen inzwischen auf der historischen Bühne. Heute wendet sich das Societaetstheater vor allem Themen und Stoffen der Gegenwart zu. Dazu schaffen Festivals, Werkstattveranstaltungen und Diskussionsforen Experimentier- und Begegnungsräume für künstlerischen wie intellektuellen Austausch. Zwei Bühnen und der Spielraum im Foyer stehen den Künstlern für ihre Projekte zur Verfügung. Im Sommer lockt ein zusätzlicher Spielraum in den barocken Garten. (Quelle: societaetstheater.de // Foto: Max Messer)