FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

Sächsischer Bergsteigerchor "Kurt Schlosser" Dresden - ein bunter Mix frühlingshafter Melodien Tickets - Dresden, Unterirdische Welten - Dresdner Unterwelten

Event-Datum
Sonntag, den 23. Januar 2022
Beginn: 16:00 Uhr
Event-Ort
Lockwitzgrund 38,
01257 Dresden
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Veranstaltungs- und Partyservice Rösler (Kontakt)

Ticketpreise
von 19,60 EUR bis 25,75 EUR *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Sächsischer Bergsteigerchor Kurt Schlosser Dresden
Ein Kurzer Chronikabriss - Vom "Keglerheim" zum Kulturpalast
1927-1933: Wurzeln des Sächsischen Bergsteigerchores "Kurt Schlosser" - 45 Bergsteiger gründeten im Hotel "Stadt Petersburg" in Dresden die Gesangsabteilung der Vereinigten Kletterabteilungen Sachsen im Touristenverein "Die Naturfreunde" (VKA). Erster Titel in einer Probe: "Auf den Bergen wohnt die Freiheit". Die Sänger kommen aus Kletterklubs, u.a. "Sturmfalken", "Berglust", "Wanderfalken", "Fels und Firn", "Wolfstürmer", "Waldbuben", "Felsensport". 1. Konzert: 14. Februar 1928 "Keglerheim".

1990 bis heute: Junger Vorstand führt Chor von der Plan- in die Marktwirtschaft. Existenz als eingetragener Verein. 1. Reise in die USA und nach Kanada als Gast des Columbus-Männerchores im Bundesstaat Ohio. Sportlich organisiert bei den Naturfreunden, im Sächsischen Bergsteiger-Bund, im Alpenverein und Sächsischen Wander- und Bergsportverband. Chor erwirbt Stifterbrief zum Wiederaufbau der Dresdner Frauenkirche, übernimmt Tierpatenschaften im Dresdner Zoo, er setzt die enge Freundschaft zum Chor "Berglied" Sofia, zum Chor "Bergfreunde" in Schmalkalden und zum Chor der Bergstadt Altenberg fort. Axel Langmann tritt als weiterer zukunftsträchtiger Dirigent an die Seite von Werner Matschke und Karl Heinz Hanicke. Proben ab 2012: Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium und Marie-Curie-Gymnasium. Langmann komponiert und arrangiert, gründet neue Instrumentalgruppe unter Uwe Fink, holt Stimmbildnerin Marlen Herzog. Langmann - neben ihm von 2004 bis 2013 Gernot Jerxsen - setzt neue Akzente in der Programmgestaltung. Chordirektor Werner Matschke und Karl Heinz Hanicke werden mit stürmischen Ovationen im ausverkauften Kulturpalast-Festsaal von der Bühne verabschiedet. 2014 kommt der Erste Kapellmeister der Staatsoperette Dresden, Christian Garbosnik, als Dirigent zum Bergsteigerchor. Er arrangiert sofort den "Radetzky"-Marsch nach einem Text von Holger Günzler (1.Tenor) und den "Weibermarsch", die zum Hit werden. Garbosnik kümmert sich auch um das Gitarristen-Ensemble des Chores. Der Sächsische Bergsteigerchor "Kurt Schlosser" veranstaltet von 2013 bis 2016 seine traditionsreichen Jahreskonzerte im Internationalen Congress Center Dresden und kehrt 2017 im 90. Jahr seines Bestehens in den Kulturpalast zurück.

Fernsehen und Rundfunk:
"Goldene Note", "Alles singt", "Ein Kessel Buntes" (DDR-Fernsehen), "Gewünscht, gespielt, gewonnen" (Radio DDR), "Den Bergen zum Lobe" (DDR-Fernsehen), "Das Echo" (Radio DDR/MDR), "Melodien für Millionen", "Zauberhafte Heimat" (ARD), "Musik für Sie", "Biwak", "Außenseiter-Spitzenreiter", "Woll’n wir’s HOFFen" (MDR), "Musikantendampfer" (ARD), "Hier ab vier", "Gute Unterhaltung", "Grand Prix der Chöre" (ZDF), "Unterwegs in Sachsen" (MDR).


HINWEIS ZU DEN KARTENKATEGORIEN:
K 1 : Sitzplätze mit guter Sicht auf den gesamten Chor seitlich bzw, frontal
K 2: Sitzplätze mit guter Sicht auf den Chor frontal ab ca. Reihe 8 - etwas entfernt
K 3 Sitzplätze unmittelbar nah vor dem Chor bzw. frontal hinten - wahlweise Stühle oder Hocker an Bartischen