FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

Sanem Kalfa Trio Tickets - Heidelberg, Stift Neuburg

Event-Datum
Montag, den 11. Oktober 2021
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Stiftweg 2,
69118 Heidelberg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Enjoy Jazz (Kontakt)

Ihre Eintrittskarte mit dem aufgedruckten VRN-Kombi-Ticket-Logo ist gleichzeitig eine Fahrkarte für den Verkehrsverbund Rhein-Neckar am Veranstaltungstag.

Der RNZ Rabatt und der MaMo Rabatt ist nur über die Zeitungs eigenen VVK-Stellen möglich.

Bei Schwerbehinderten mit Ausweis B ist die Begleitperson frei.
Bitte vorher beim Veranstalter anmelden.
Für Sitzplatzreservierungen der Begleitpersonen bitte vor dem Kauf anmelden unter:
06221-1367882
Ticketpreise
ab 21,80 EUR *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Enjoy Jazz
Trabzon im Nordosten der Türkei liegt an der Schwarzmeerküste. Von dort stammt die Sängerin Sanem Kalfa. Sie hat als Cellistin begonnen, dann in den Niederlanden Gesang studiert und 2014 die renommierte Shure Montreux Jazz Vocal Competition gewonnen. Seit einigen Jahren bildet sie zusammen mit dem in Rumänien geborenen Multiinstrumentalisten George Dimitru ein experimentierfreudiges Duo, das Jazz und Improvisation mit den musikalischen Traditionen ihrer Herkunftskulturen mischt. Vor zwei Jahren konnte man sie im Rahmen von Enjoy Jazz in Mannheim erleben. Bei ihrem neuen Projekt haben die beiden sich mit dem belgischen Klarinettisten und Saxofonisten Joachim Badenhorst zusammengetan, der seit 15 Jahren eine umtriebige Figur der Improv-Szene ist, etwa als Teil des Han Bennink Trios oder in Kollaborationen mit Fred van Hove, John Butcher und Josh Berman. Zu dritt machen sie nun einen Ausflug ans Schwarze Meer, in die Heimat der Sängerin – eine Region, in der verschiedene kulturelle Überlieferungen aufeinandertreffen und sich verbinden, geprägt nicht nur durch unterschiedliche Sprachen und eine wechselvolle Geschichte, sondern selbstverständlich auch durch die Nähe zum Meer, das über den Bosporus und die Dardanellen mit dem östlichen Mittelmeer verbunden ist. Lieder aus dieser Gegend, meist osmanischen Ursprungs und teils hunderte von Jahren alt, treffen bei Sanem Kalfa, George Dimitru und Joachim Badenhorst auf neue Ausdrucksmittel. Sie werden improvisatorisch „weitergeschrieben“, teils mit elektronischen Soundverfahren in eine zeitgenössische musikalische Formensprache übersetzt. Eine Reise zurück – in die Zukunft.