Sarah Bosetti - Ich hab nix gegen Frauen, du Schlampe! Tickets - Aschaffenburg, Stadttheater

Event-Datum
Freitag, den 17. Februar 2023
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Schlossgasse 8,
63739 Aschaffenburg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Humorbrigade Hofgarten GmbH (Kontakt)

Ermäßigungen gelten nur, falls vorhanden:
Für Schüler, Studenten, Arbeitslose, Wehrdienstleistende, Menschen mit Behinderung.
Im Vorverkauf bitte den Normalpreis buchen, 2 € werden an der Abendkasse ausbezahlt.
die BEGLEITPERSON benötigt eine Freikarte !!
nur gültig gegen Vorlage der Ermäßigungsberechtigung.

Info für Rollstuhlfahrer:
Der Hofgarten ist ebenerdig und behindertengerecht ausgebaut.
Bitte buchen Sie einen Platz zum Normalpreis ganz am Rand - die Begleitperson ist frei & benötigt kein Ticket.
Für alle andere Locations bitte direkt beim Veranstalter anfragen,...(Mehr Info)
Ticketpreise
von 15,85 EUR bis 36,00 EUR *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Sarah Bosetti
Sarah Bosetti ist eine Erfindung ihrer Eltern. Seit 1984 ist sie anwesend, halb Mensch und halb Frau, studierte zunächst Filmregie in Brüssel und zog dann nach Berlin, wo sie sich seither zur Ersparnis eigener Heizkosten im Scheinwerferlicht der Lese- und Kabarettbühnen wärmt.
Neben Auftritten im ZDF (Die Anstalt), in der ARD (Nuhr im Ersten, Ladies Night), auf 3sat, ZDF.kultur und im WDR ist sie Kolumnistin bei radioeins (RBB) und tourt mit ihrem Soloprogramm »Ich will doch nur mein Bestes« durch Deutschland. Im Oktober 2017 ist im Rowohlt Verlag ihr drittes Buch »Ich bin sehr hübsch, das sieht man nur nicht so« erschienen.
Bild: Stadttheater Aschaffenburg

Aschaffenburg ist eine Stadt mit Theatertradition. Das Stadttheater wurde 1811 unter Fürstprimas Carl von Dalberg (1744-1817) seiner Bestimmung übergeben und gilt als eines der bedeutendsten klassizistischen Theater Süddeutschlands.

Dalberg war Theaterenthusiast. Seit seiner Stadthalterschaft in Erfurt unterhielt er Freundschaften zu Goethe, Humboldt, Wieland und Herder und unterstützte Schiller finanziell. Schiller dankte ihm dies mit einem „Wilhelm Tell“-Manuskript, das eine handschriftliche Widmung enthält.

Das Stadttheater kann nach dem Umabu von 2008-2011 auf drei Bühnen bespielt werden; der Zuschauerraum der Bühne 1 (Großes Haus) fasst rund 430 Besucher, auf der Bühne 2 (Studiobühne) sind bis zu 150 Zuschauer zugelassen. Die Bühne 3 mit rund 100 Sitzplätzen eignet sich für Lesungen und Einführungsvorträge.

Das Programm umfasst Vorstellungen aus den Bereichen Schauspiel, Musik- und Tanztheater, Kleinkunst und Konzerte. Einen weiteren Schwerpunkt bildet das Programm des Kinder- und Jugendtheaters.
(Quelle: stadttheater-aschaffenburg.de/Foto: Stefan Stark)