SeS - Performance Tickets - Berlin, Tanzfabrik Berlin in den Uferstudios / Studio 4

Event-Datum
Sonntag, den 17. Februar 2019
Beginn: 18:00 Uhr
Event-Ort
Uferstr. 8/23,
13357 Berlin
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Tanzfabrik Berlin e. V. (Kontakt)

Ermäßigungen gelten für Tanzcard, ZTB Mitglieder, Schüler, Studenten, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Schwerbehinderte, Rentner.
Rollstuhlfahrer zahlen den ermäßigten Preis der entsprechenden Kategorie.

Achtung! Ermäßigte Karten müssen bis 30´ vor Aufführungsbeginn an der Abendkasse validiert werden!
Ticketpreise
ab 15,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen

SeS - Performance

Bild: SeS - Performance
Im Rahmen von Open Spaces ! - 2019

/SeS/ ist ein Wort für Klang …

SeS nimmt das Stadium des Präverbalen in den Blick, das Moment vor der Sprache, und spielt mit dessen Grundelementen wie Atem, Lautsegmenten und Pfeifen. Versteht man den Körper als Geografie, erkundet »SeS« die Territorien des menschlichen Klangs in Bezug auf Bewegung und Blick. Die beiden Bewegungsebenen des Gestischen und des Stimmlichen werden durch einen einzelnen ausführenden Körper überlagert. In diesem rhythmischen Spiel verschmelzen und divergieren die Bewegungen und skizzieren endlose Landschaften.

Konzept, Choreografie, Performance: Ayse Orhon | Sound: Olivier Renouf | Licht, Bühne: Andreas Harder | Kostüm: Christian Burle | Sound Beratung: Burak Tamer | Künstlerische Beratung Litó Walkey | Recherche: Ayse Orhon, Nihan Devecioglu | Produktionsleitung: Imma Scarpato | Eine Produktion von Ayse Orhon in Koproduktion mit CND Centre national de la danse. Mit der Unterstützung von La Liseuse/George Appaix und besonderem Dank an Caroline Finkel.

- - - - - - -

In the frame of Open Spaces ! - 2019

/ SeS / is a word for sound ...

SeS focuses on the state of the preverbal, before language, playing with its primary elements such as breath, phonetic sounds and whistles. Considering the body as a geography, »ses« aims to dig into the territories of human sound in relation to movement and gaze. Two different strata of movement, one gestural and one vocal, are superimposed through one performing body. In this rhythmical play, movements merge and diverge with constant modulation, drawing perpetual landscapes.

Concept, choreography, performance: Ayşe Orhon | Sound: Olivier Renouf | Light, set: Andreas Harder | Costume: Christian Burle | Sound advice: Burak Tamer | Artistic advice: Litó Walkey | Research: Ayşe Orhon, Nihan Devecioğlu | Production management: Imma Scarpato | AProduction by Ayşe Orhon | Coproduction: CND Centre national de la danse | Supported by La Liseuse/George Appaix | Special thanks to Caroline Finkel.

Foto (C) Ekmel Ertan