Shout Out Louds - Support: The Hanged Man Tickets - Erlangen, E-Werk - Saal

Event-Datum
Dienstag, den 10. Oktober 2017
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Fuchsenwiese 1,
91054 Erlangen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: E-Werk Kulturzentrum GmbH (Kontakt)

Rollifahrer(innen) und Schwerbehinderte mit B im Ausweis kaufen eine Karte - die Begleitperson bekommt die Freikarte an der Abendkasse.

Bitte im E-Werk Bescheid geben, telefonisch 09131 8005-0, Fax -10 oder per mail an info@e-werk.de, damit es im Kontingent berücksichtigt wird.
Ticketpreise
ab 28,00 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Shout out Louds
Im Gepäck haben die Shout Out Louds ihr viertes Album „Optica“, dessen Songs neben einigen alten Hits für beste Partystimmung sorgen! Nicht nur der „Musikexpress“ ist vom jüngsten Werk begeistert: „wo der Vorgänger „Work“ eine eher karge Platte war, ist Album Nummer vier der Shout Out Louds verspielt im besten Sinne“, lesen wir da. Und: „Adam Olenius, darüber wird viel zu wenig geschrieben, kann texten, spannt Fäden zwischen Sehnsucht und Hoffnung und passt die daraus entstandenen Texturen ohne erkennbare Nähte in große Songs ein. Mehr kann man von Pop nicht erwarten.“ Stücke wie das verspielte „Sugar“, das luftig federnde „14th Of July“ oder die Singles „Walking In Your Footsteps“ und „Illusions“ sind kleine Soundperlen, echte Indie-Popjuwelen, die auch live ihre Wirkung nicht verfehlen, neben Hits wie „Please Please Please“, „Impossible“, „Fall Hard“ oder „Tonight I Have To Leave It“. 2001 gründeten die Jugendfreunde Adam Olenius (Gesang, Gitarre), Ted Malmros (Bass) und Carl von Arbin (Gitarre) in Stockholm ihre Band. Mit der Keyboarderin Bebban Stenborg und dem Drummer Eric Edman komplettierten sie das line-up. Schon die erste EP und das 2003 erscheinende Album „Howl Howl Gaf Gaf“ werden in Schweden grosse Erfolge. 2005 erscheint das Debüt auch ausserhalb Schwedens und die Shout Out Louds starten ihre internationale Karriere. Die Alben „Our Ill Will“ (2007) und „Work“ (2010) und schließlich "Optica (2013) folgen. Für die neuen Stücke nahm man sich ausreichend Zeit. Über eineinhalb Jahre lang verkroch sich die Band in ein Kellerstudio in Stockholm. Zum ersten Mal produzierte das Quartett ein Album selbst - unter Hilfe ihres Freundes Johannes Berglund.

Bild: E-Werk Erlangen

Das E-Werk Erlangen hat vier unterschiedlich große Spielstätten und weiterhin noch ein Kino - von der familiären „Kellerbühne“ bis hin zum großen Saal. Insgesamt hat das E-Werk eine Veranstaltungsfläche von 2.500 Quadratmetern und eine Besucheraufnahmekapazität von 2.500 Personen. Jährlich wird das E-Werk von 250.000 bis 300.000 Menschen besucht. Schauen Sie mal vorbei.
(Foto: erlangen.de)

E-Werk - Saal, Erlangen