Bild: My dearest... My fairest - Silvesterparty im Radialsystem V
Tickets für My dearest... My fairest sichern und auf der Silvesterparty im Radialsystem V in Berlin mitfeiern! weitere Infos

Information zur Veranstaltung

My dearest... My fairest  - Silvester im RADIALSYSTEM V
Vor der Tanztheater-Performance "My dearest… My fairest" bieten wir gemeinsam mit Organiced.Bio ein Silvester-Buffet (nicht inklusive!) mit regionalen Biospezialitäten an - im Anschluss an die Vorstellung übernimmt DJ Ipek mit ihrem internationalen, extrem tanzbaren Fusion-Sound. Feiern Sie mit uns!

My dearest… My fairest
Silvester im RADIALSYSTEM V

SO 31. Dezember

19 Uhr Silvesterbuffet (nicht inklusive - extra buchbar)
21 Uhr My dearest… My fairest
23 Uhr Silvesterparty mit DJ Ipek

Konzept, Regie, Bühne und Performance Joanna Dudley und Juan Kruz Diaz de Garaio Esnaola

Ein besonderer Jahresausklang an der Spree: Über 15 Jahre nach der Uraufführung beim Berliner Theatertreffen laden wir am letzten Tag des Jahres zur einmaligen Wiederaufnahme des Tanztheater-Klassikers "My dearest… My fairest" ins RADIALSYSTEM V.

Das Liebespaar des Abends sind Juan und Joanna, die eine gemeinsame Passion teilen: ihre Spielzeuge. Gemeinsam werden sie eine Taschengeschichte der Musik der Liebe singen, spielen, pfeifen und aus der französischen Gebärdensprache übersetzen. Es erklingen Spielzeugklavier, Kazoo, Music Boxes, Akkordeon, Kuhglocken, Glockenspiel, Harmonium, ein Spielzeugauto, ein gelber Hase und ein roter Bär. Purcells Chaconnes und Liebeslieder durchlaufen Transformationen ebenso wie der 50er Jahre-Hit "Historia de un amor", Karaoke, Soßenrezepte, italienische Opernarien und Hollywoods "Good Night Irene": Ein im besten Sinne unterhaltsamer und musikalischer Theaterabend. Inspiriert von Joanna Dudleys Partitur für "The rest of you", wurde die Produktion erstmals 2000 beim Berliner Theatertreffen aufgeführt, daraufhin in zahlreichen Ländern zu Aufführung gebracht und mit dem Australischen Kritikerpreis für die innovativste Performance ausgezeichnet.

Foto (c) Dong Ha-Choe