SingBach! Tickets - Hannover, Galerie Herrenhausen

Event-Datum
Samstag, den 14. September 2019
Beginn: 11:00 Uhr
Event-Ort
Herrenhäuser Straße 3,
30419 Hannover
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Deutscher Chorverband e.V. (Kontakt)

Ermäßigungen erhalten SchülerInnen, Studierende, Auszubildende sowie AktivPass-InhaberInnen und Erwerbslose gegen Vorlage des Ausweises beim Einlass zur Veranstaltung. Inhaber der NDR-Kulturkarte erhalten 10% Rabatt.

Rollstuhlfahrer erhalten eine Freikarte für die Begleitperson. Bitte wählen Sie dafür die entsprechenden Kategorien und Preise aus.

Schwerbeschädigte mit B im Ausweis erhalten ebenfalls eine Freikarte für die Begleitperson. Bitte wählen Sie die entsprechenden Preise aus. Die Plätze können frei gewählt werden.

Fachteilnehmer:
Bitte beachten Sie, dass Ihre...(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 5,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen

SingBach!

Bild: SingBach!
200 Schülerinnen und Schüler aus Hannoverschen Grundschulen
Frank-Schlichter-Jazzensemble
Leitung: Friedhilde Trüün

Der große Auftritt der Kleinen: Über 200 Kinder im Grundschulalter singen nach einer intensiven Probenphase bei SingBach! originale Liedkompositionen und Choräle, umgearbeitete Arien oder mit Text versehene instrumentale Stücke von Johann Sebastian Bach. Friedhilde Trüün, eine der führenden Vokalpädagoginnen Deutschlands und bereits mehrfach für ihre Bücher für das Singen mit Kindern ausgezeichnet, erschließt mit diesem mitreißenden Projekt den Schatz Bachs für Schülerinnen und Schüler. Für das Konzert vor großem Publikum lernen die Kinder nicht nur verschiedene Werke von Bach kennen, sondern entdecken auch ihre eigene Stimme und erfahren Chorsingen als ein sinnliches, musikalisches Gemeinschaftserlebnis.
In Kooperation mit dem Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover und der Musikschule der Landeshauptstadt Hannover.
Bild: Herrenhäuser Gärten Hannover

In den Herrenhäuser Gärten gibt es verschiedene Veranstaltungsräume. 

Die Orangerie entstand in den Jahren 1720 bis 1723, sie sollte winters die ständig wachsende Zahl der in Kübel stehenden Pflanzen aufnehmen. Diesem Zweck diente sie bis 1969, heute beherbergt sie vor allem Empfänge und kulturelle Veranstaltungen.

Die Galerie wurde in den Jahren 1694 bis 1698 erbaut. Ursprünglich zur Überwinterung der Pflanzen geplant, regte während der Bauzeit die Kurfürstin Sophie die Umwandlung in einen Festsaal an. Die kunsthistorischen Wandmalereien – in ihrer Form und Größe einzigartig in Deutschland – entstanden 20 Jahre später. Heute wird der Festsaal der Galerie vorwiegend als Konzertsaal und für Empfänge genutzt.